Gewalt

Zwei Tote bei einer Schießerei in Seniorenwohnanlage

Ein Rentner hat am Mittwochvormittag in einer Seniorenwohnanlage in Hamm (Nordrhein-Westfalen) um sich gefeuert und einen Menschen getötet sowie drei verletzt.

– Danach erschoss sich der 77-Jährige selbst. Er hatte nach Angaben der Ermittler bei einem Streit mit einer gleichaltrigen Mitbewohnerin eine Pistole gezogen und um sich geschossen. Ein 72-Jähriger, der mit anderen Bewohnern und einer Mitarbeiterin schlichten wollte, wurde tödlich getroffen. Die 77-Jährige, mit der der Rentner in Streit geraten war, und eine 55 Jahre alte Beschäftigte wurden schwer verletzt. Eine 79-Jährige kam leicht verletzt davon.

„Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar“, sagte Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel. Unklar war zunächst auch, ob der Streit zwischen den beiden 77-Jährigen schon länger schwelte und wieso der Mann überhaupt eine Waffe besaß. Um 10.30 Uhr ging der Notruf aus der Wohnanlage ein. Offenbar hatte der 77-Jährige in seiner Wut unvermittelt, aber gezielt abgedrückt. Eine Mordkommission der Polizei Dortmund ermittelt.