Eheschließung

Warum eine junge Frau einen Massenmörder heiratet

Charles Manson, 80, sitzt seit 45 Jahren in Haft. Eine 26-Jährige will ihm das Jawort geben

Er sitzt seit mehr als 40 Jahren wegen Massenmords hinter Gittern – jetzt darf der US-Sektenführer Charles Manson im Gefängnis seine junge Freundin heiraten. Dem 80-jährigen Manson und der 26 Jahre alten Afton Elaine Burton sei die Erlaubnis erteilt worden, sich im Gefängnis das Jawort zu geben, teilten die Strafvollzugsbehörden im US-Bundesstaat Kalifornien mit.

Burton besucht Manson seit vielen Jahren im Gefängnis in der Stadt Corcoran. Die junge Frau, die sich selbst den Namen Star gegeben hat, bewundert Manson und ist von seiner Unschuld überzeugt. Sie setzt sich für seine Rehabilitierung ein und betreibt dafür mehrere Webseiten.

Die künftige Braut kündigte an, sie wollten im Dezember heiraten. Auf die Frage, warum sie den Schritt trotz der unabsehbar langen Gefängnisstrafe des Bräutigams wagt, sagte Burton, sie wolle intensiver an seinem Fall arbeiten können. Durch die Ehe werde sie an Informationen herankommen, die für Nichtverwandte nicht zugänglich seien.

Manson hielt sich für die Wiedergeburt Christi und gründete in den 60er-Jahren in der kalifornischen Wüste die „Manson Family“, eine sektenähnliche Kommune. Er brachte seine Anhänger dazu, mehrere Morde in Los Angeles zu begehen, direkt beteiligt war Manson an den Taten nicht. Die Gruppe tötete 1969 unter anderem die hochschwangere Frau von Regisseur Roman Polanski, die Schauspielerin Sharon Tate, und drei ihrer Freunde. Einen Tag später wurde ein Ehepaar bestialisch ermordet. Der Verdacht sollte auf Afroamerikaner gelenkt werden, um Rassenkonflikte anzuheizen.

Manson und vier seiner Anhänger wurden 1971 wegen der Ermordung von sieben Menschen zum Tode verurteilt. Wegen der vorübergehenden Abschaffung der Todesstrafe in Kalifornien wurden die Strafen in lebenslange Haft umgewandelt. Manson stellte 2012 zum zwölften Mal vergeblich einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung. Erst im Jahr 2027 darf er einen neuen Antrag stellen – dann wäre er 93 Jahre alt.

Burton ist eine Bewunderin des Schwerstkriminellen, der sich im Gefängnis selbst ein Hakenkreuz in die Stirn ritzte. Sie sagte dem Sender CNN vor Kurzem, Manson und sie seien „schwer verliebt“ und sie besuche ihn so oft es gehe im Gefängnis. Mit Manson zusammen zu sein, das sei es, wofür sie „geboren wurde“, sagte Burton. Seit sie ein Teenager sei, habe sie Mansons „Philosophie“ verfolgt. Vor neun Jahren zog Burton von ihrem Heimatort im Mittleren Westen der USA in den kalifornischen Bezirk Kings County, um in der Nähe von Manson zu sein.

Im Gefängnis sind nach ihren Worten an jedem ersten Samstag eines Monats Hochzeiten möglich. Das wäre der 6. Dezember. Manson und seine künftige Frau dürfen zu der Zeremonie zehn Gäste einladen, die nicht Insassen des Gefängnisses sind. Allerdings darf Manson als zu lebenslänglich verurteilter Häftling keinen Besuch von Familienmitgliedern bekommen. Die Haftanstalt Corcoran betraute einen Koordinator mit den Vorbereitungen für die Zeremonie, wie es hieß. Für Manson wird es bereits die dritte Ehe sein – aber die erste in Haft.