Nachrichten

Leute

Gut repräsentiert: Prinz Harry besucht britische Truppen in Afghanistan ++ Gute Seiten: Harry Belafonte mit dem Ehrenoscar ausgezeichnet ++ Gutes tun: Jennifer Lawrence tritt für Hilfsorganisationen ein ++ Gutes Team: Nick Hornby verehrt die deutschen Fußballer

Prinz Harry besucht britische Truppen in Afghanistan

Die britischen Truppen in Afghanistan haben überraschend Besuch von Prinz Harry, 30, erhalten. In Kandahar gedachte er am „Remembrance Day“ der mehr als 450 in dem Land gefallenen Briten und repräsentierte dabei Königin Elisabeth II. Harry legte einen Kranz nieder und hielt eine Rede. Er hatte selbst zwei Einsätze in Afghanistan, zuletzt bis Januar 2013.

Harry Belafonte mit dem Ehrenoscar ausgezeichnet

US-Schauspieler und Musiker Harry Belafonte, 87, hat für sein humanitäres Engagement einen Ehrenoscar erhalten. In seiner Rede rief Belafonte die anwesenden Hollywood-Stars dazu auf, sich mit ihrer Arbeit mehr für positive Veränderungen einzusetzen. „Vielleicht können wir als Künstler und Visionäre überall auf der Welt die Bürger beeinflussen, damit sie die besseren Seiten der menschlichen Spezies erkennen.“

Jennifer Lawrence tritt für Hilfsorganisationen ein

Für Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, 24, ist Ruhm und Reichtum auch Verpflichtung. „Ich habe inzwischen kapiert, auf wie viel Geld ich tatsächlich sitze und mich entschlossen, das nicht länger zu ignorieren“, sagte sie dem Magazin „Focus“. Sie beschäftige sich mit Hilfsorganisationen, damit sie entscheiden könne, wen sie unterstütze, ergänzte die Schauspielerin („Tribute von Panem“).

Nick Hornby verehrt die deutschen Fußballer

Der britische Bestseller-Autor Nick Hornby, 57, schwärmt von den Leistungen der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Brasilien. „Die Deutschen haben mich mit ihrem Teamgeist begeistert“, sagte er. „Mit dem Sieg der deutschen Mannschaft kam jetzt ein moderner Fußball zum Vorschein, der sich durch ein intelligentes, kollektives Spiel auszeichnete.“