Gewalt

Schütze lud Opfer vor Amoklauf zum Mittagessen ein

Vor seinen Todesschüssen in der Cafeteria seiner Highschool nahe Seattle hat der 15-jährige Amokläufer seine späteren Opfer zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

Wie der Sheriff Ty Trenary am Montag berichtete, lockte der Schütze Jaylen F. fünf Mitschüler per SMS in die Cafeteria. Als sie dort am vergangenen Freitag Platz genommen hatten, habe er das Feuer eröffnet und zwei Mitschülerinnen der Marysville Pilchuck High School und sich selbst getötet.

Eine der Getroffenen starb am Tatort, eine weitere am Sonntag im Krankenhaus. Drei weitere Schüler, die Jaylen F. ebenfalls zum Lunch eingeladen hatte, befinden sich weiterhin im Krankenhaus. Einer davon schwebt in Lebensgefahr. Der Täter stammte aus einer prominenten Familie der in der Nähe lebenden Tulalip-Indianer, von denen viele die Highschool besuchten. Zwei der Verletzen waren sogar mit ihm verwandt. Warum der 15-Jährige seine Freunde und dann sich selbst erschossen hat, ist nach wie vor ungeklärt, wie Trenary sagte. „Die Frage, die alle beantwortet wissen wollen, ist: ‚Warum?‘“