Nachrichten

Leute

Auseinander: Mandy Capristo und Mesut Özil sind getrennt ++ Ansprechend: Ochsenknecht junior freut sich über Dreh mit Woll ++ Abgerechnet: U2-Sänger Bono verteidigt Apple-Gratisaktion

Mandy Capristo und Mesut Özil sind getrennt

Die Sängerin Mandy Capristo, 24, und Fußball-Nationalspieler Mesut Özil, 26, sind kein Paar mehr. „Mandy hat sich von Mesut Özil getrennt“, sagte ihr Manager am Sonnabend. Zu den Gründen wollte er nichts sagen. Capristo war mit der Band Monrose bekannt geworden und ist nun Jurymitglied bei der neuen Staffel der RTL-Castingreihe „Deutschland sucht den Superstar“. Özil steht derzeit bei Arsenal London unter Vertrag. Zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien hatte Capristo Özil noch begleitet. Die „Bild“ zitierte Özils Vater: „Wenn er die Beziehung zu Mandy beendet hat, respektiere und akzeptiere ich das. (…) Es wird nicht die letzte Beziehung in seinem Leben gewesen sein.“

Ochsenknecht junior freut sich über Dreh mit Woll

Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht, 24, schwärmt für Kollegin Felicitas Woll, 34. „Dass wir mal gemeinsam vor der Kamera stehen, hätte ich mir damals nicht träumen lassen“, sagte er. Als er vor mehr als zehn Jahren seine Schauspielkarriere begonnen habe, sei Woll „eine der begehrtesten Frauen Deutschlands“ gewesen, sagte Ochsenknecht. Beide spielen im neuen ZDF-Taunuskrimi „Mordsfreunde“, der am Montag um 20.15 ausgestrahlt wird. In der Verfilmung des Nele-Neuhaus-Romans wird in einem Zoo die zerstückelte Leiche eines Lehrers gefunden. Ochsenknecht übernimmt die Rolle eines psychisch labilen Schülers. Woll ist als Ermittlerin zu sehen.

U2-Sänger Bono verteidigt Apple-Gratisaktion

Nach heftiger Kritik hat sich U2-Sänger Bono, 54, für das von Apple verschenkte neue Album seiner Band gerechtfertigt. „Von Entwertung der Musik durch diese Aktion zu reden, ist Schwachsinn“, sagte er im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Wir dachten, es war eine gute Idee, sich mit Apple zusammen zu tun, um die Leute, die tatsächlich etwas für Musik bezahlen, mit einem Geschenk zu belohnen.“ Apple hatte das neue U2-Album „Songs of Innocence“ seinen rund 500 Millionen Nutzern in der Online-Plattform iTunes zum kostenlosen Herunterladen bereitgestellt. Normalerweise müssen die iTunes-Nutzer für Musik bezahlen. Zu den Kritikern der Gratisaktion zählte der Sänger Herbert Grönemeyer, 58.