Gedenken

„Blacky, du bist nicht tot, du wechselst nur die Rollen“

Prominente aus Medien, Sport und Politik haben sich am Montag bei einer Trauerfeier vom Schauspieler Joachim Fuchsberger verabschiedet.

Unter den rund 300 Gästen der Gedenkstunde in Grünwald bei München waren neben Fuchsbergers Bruder, seiner Ehefrau Gundula und den Enkeln Jenny und Julien auch viele Weggefährten und Kollegen, so Schauspielerin Uschi Glas, Showmaster Frank Elstner, die Tänzerinnen Alice und Ellen Kessler sowie Franz Beckenbauer. „Du bist nicht tot, Du wechselst nur die Rollen“, sagte Moderatorin Nina Ruge zu Beginn der Feier, die sehr emotional war. Musikalische Grüße sandte Max Greger, der auf dem Saxophon mit seinem Sohn „Amazing Grace“ spielte. Beigesetzt werden soll Fuchsberger, der am 11. September 87-jährig gestorben war, später im Familienkreis.

Viele Redner konnten vor Rührung kaum weitersprechen, so wie Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees: „Blacky war ein tatkräftiger Humanist, diese seelische Tiefe konnte man bei jeder Begegnung mit ihm empfinden“, sagte er. Fuchsberger selbst hätte die Trauer wohl nicht gerne gesehen, mutmaßte der Komiker Oliver Kalkofe. „Erlaube uns aber bitte heute auch ein paar Tränen, rein egoistisch, weil wir dich noch nicht gehen lassen wollten“, sagte er. „Ab morgen werden wir lächeln und glücklich sein, wann immer wir an dich denken.“