Nachrichten

Aus aller Welt

Griechenland: Leiche von Bergsteigerin auf dem Olymp entdeckt ++ Deutschland: 34-Jähriger zündet sich vor Bielefelder Gericht selbst an ++ USA: Tausend Menschen vor Waldbrand gerettet

Leiche von Bergsteigerin auf dem Olymp entdeckt

Makaberer Fund auf dem griechischen Olymp: Bergsteiger haben am Sonntag die Leiche einer Französin entdeckt, die seit fast vier Jahren vermisst wurde. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich um die sterblichen Überreste einer 37-jährigen Bergsteigerin. Sie war am 30. September 2010 verschwunden. Die Frau hatte sich allen Anzeichen nach während eines plötzlichen Schneesturmes auf dem knapp 3000 Meter hohen Berg verlaufen. Damals hatten mehr als 60 Bergsteiger tagelang die Frau vergeblich gesucht. Die genaue Todesursache sollen nun Gerichtsmediziner feststellen, hieß es. Das Bergmassiv des Olymp wird jährlich von Tausenden Bergsteigern und Touristen besucht.

34-Jähriger zündet sich vor Bielefelder Gericht selbst an

In Bielefeld hat sich ein 34-jähriger Mann selbst angezündet. Die Polizei geht von einem Suizidversuch aus, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. An einem Parkplatz vor dem Amts- und Landgericht habe sich der Bielefelder am Vormittag mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und in Flammen gesetzt. Danach sei er mit brennender Oberbekleidung in Richtung Innenstadt gelaufen, bevor es Passanten gelang, die Flammen mit einem Stück Stoff zu ersticken. Mit schweren Verbrennungen sei er in ein Krankenhaus gebracht worden. Laut Polizei gibt es keinen Bezug zu einem laufenden Verfahren an den Gerichten.

Tausend Menschen vor Waldbrand gerettet

Im Zentrum des US-Bundesstaats Kalifornien sind etwa tausend Menschen vor einem neuen Waldbrand in Sicherheit gebracht worden. Bei Bass Lake nahe dem Yosemite-Nationalpark brach am Sonntag ein Feuer aus und zerstörte innerhalb weniger Stunden mehr als 130 Hektar Land, wie die Behörden mitteilten. Dutzende Häuser wurden zerstört oder beschädigt. Etwa 400 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen. Bislang sei das Feuer aber nicht unter Kontrolle, sagte eine Behördensprecherin. Am Wochenende hatte sich die Lage aufgrund einer Hitzewelle verschärft, die Temperaturen stiegen auf bis zu 40 Grad Celsius.