Handel

T-Shirts mit Stern: Zara zieht umstrittene Hemden zurück

Die spanische Modekette Zara hat T-Shirts für Kinder zurückgezogen, die Kritiker an die Kleidung jüdischer Gefangener in den Konzentrationslagern des Nazi-Regimes erinnerten.

– Die Hemden waren dunkelblau-weiß gestreift, auf der linken Brustseite war ein gelber Stern aufgenäht. Sie lösten in Internetforen eine Welle von Protesten aus, weil die Sterne den Judensternen in der Nazi-Zeit ähnelten.

„Das Zara-Angebot erinnert an eine finstere Ära“, schrieb die israelische Zeitung „Haaretz“ in ihrer Online-Ausgabe. Die Modekette bat am Mittwoch um Entschuldigung. Sie wies darauf hin, dass der Entwurf der T-Shirts von Western-Filmen inspiriert gewesen sei. Die gelben Sterne auf den Kinderhemden trugen die Aufschrift „Sheriff“. Diese war allerdings schlecht zu sehen.

„Im Nachhinein kann man sagen, dass die T-Shirts ein Fehler waren“, verlautete aus Kreisen des Mutterkonzerns Inditex, dem Zara angehört. Die Hemden seien rechtzeitig zurückgezogen worden, so dass sie nicht in die Filialen gelangt seien, sagte eine Sprecherin. Die T-Shirts seien nur in drei Ländern für wenige Stunden im Internet angeboten worden. Deutschland und Israel gehörten nicht dazu.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Modekette mit einem Produkt in die Schlagzeilen gerät. Bereits im Jahr 2007 hatte sie eine bunt bestickte Tasche mit aufgenähtem Hakenkreuz verkaufte. Zara gab damals an, die Stickerei auf den von einem Lieferanten hergestellten Taschen nicht erkannt zu haben. Zuletzt gab es Aufregung über T-Shirts mit dem Slogan „White is the new Black“.