Nachrichten

Aus aller Welt

USA: 24 Menschen harren in gestoppter Achterbahn aus ++ Thailand: Tausende suchen im Kleingeld teure Münzrarität ++ Deutschland: Polizist erschießt Mann nach Bedrohung

24 Menschen harren in gestoppter Achterbahn aus

Albtraum in luftiger Höhe: Eine Achterbahn mit 24 Menschen an Bord ist in einem Vergnügungspark im US-Staat Maryland kurz vor dem höchsten Punkt geblieben. Es dauerte fünf Stunden, bis die 17 Erwachsenen und sieben Kinder vom Fahrgeschäft namens „The Joker's Jinx“ herabgeholt werden konnten. Ernste Verletzungen erlitten die Betroffenen nicht. Warum die Bahn nicht weiterfuhr, sei noch unklar, sagte ein Sprecher des Betreibers. Das computergestützte Sicherheitssystem habe funktioniert.

Tausende suchen im Kleingeld teure Münzrarität

Umgerechnet fast 2500 Euro bietet ein Juwelier in Bangkok für seltene Münzen, die in ihrem Nominalwert etwa 25 Euro-Cent entsprechen. Deswegen haben Thailänder landauf, landab am Montag ihr Kleingeld unter die Lupe genommen. Der Mann sucht 10 Baht-Münzen, die im Jahr 1990 geprägt wurden, wie die Zeitung „Post Today“ berichtete. Nach Angaben des Finanzministeriums wurden nur 100 davon hergestellt, anlässlich einer Münzausstellung, die damals in London stattfand. Sie wurden dort unter Besuchern verteilt.

Polizist erschießt Mann nach Bedrohung

Ein Polizist hat in Goch am Niederrhein einen Mann erschossen, der laut Polizeibericht drohend auf ihn zukam und auf Ansprache nicht reagierte. Die Polizei hatte einen Hinweis erhalten, dass ein Mann mit einem spitzen Gegenstand in der Hand durch einen Park laufe und den Gegenstand dabei hin- und herschwinge. Er habe auf Ansprache nicht reagiert und sei drohend auf die Beamten zugegangen. Daraufhin habe ein Beamter einen Schuss aus seiner Dienstwaffe auf den 35- bis 40-Jährigen abgegeben.