Nachrichten

Aus aller Welt

Baden-Württemberg: Familiendrama fordert drei Tote ++ Berlin/Nordrhein-Westfalen: Sechs Männer bei Razzia gegen Schleuser verhaftet ++ Indien: Flugzeug muss wegen Ratten an Bord landen ++ Ibiza: Polizei stoppt Gruppensex in fahrendem Kleinbus

Familiendrama fordert drei Tote

Bei einem mutmaßlichen Familiendrama sind in Baden-Württemberg drei Menschen ums Leben gekommen. Ein 59-Jähriger soll in Eschelbronn seine Frau und seine Mutter umgebracht und später sich selbst getötet haben, wie das Polizeipräsidium Mannheim und die Staatsanwaltschaft Heidelberg berichteten. Die 58 Jahre alte Ehefrau und die 93-jährige Mutter wurden am Mittwochmorgen tot in einem Haus gefunden.

Sechs Männer bei Razzia gegen Schleuser verhaftet

Bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche Schleuserbande sind in Rheinland-Pfalz, in Nordrhein-Westfalen sowie im Großraum Berlin sechs Männer festgenommen worden. Zwei Haftbefehle sind laut Polizei in Sinzig, einer in Bad Münstereifel und drei im Berliner Umland vollstreckt worden. Den Männern wird vorgeworfen, Menschen illegal nach Deutschland oder in andere Schengen-Staaten gebracht zu haben.

Flugzeug muss wegen Ratten an Bord landen

Ein Passagierflugzeug der indischen Fluggesellschaft Air India hat wegen eines Ratten-Funds an Bord außerplanmäßig landen müssen. Die Maschine sei auf dem Weg von Neu-Delhi nach Kalkutta gewesen, als das Bordpersonal die Nagetiere entdeckt habe, berichtete die „Times of India“. Ratten an Bord könnten leicht eine Katastrophe auslösen, wenn sie die Kabel annagten, zitierte die Zeitung einen Vertreter der Fluggesellschaft.

Polizei stoppt Gruppensex in fahrendem Kleinbus

Die spanische Polizei hat auf der Ferieninsel Ibiza drei Urlauberpaare aus der Schweiz beim Gruppensex in einem fahrenden Kleinbus überrascht. Wie die Zeitung „Diario de Ibiza“ berichtete, stoppten die Beamten das Fahrzeug bei einer nächtlichen Alkoholkontrolle bei Playa d’en Bossa. Die Polizisten kassierten eine Geldstrafe von 600 Euro – weil die Urlauber während der Fahrt die Sicherheitsgurte nicht angelegt hatten.