Nachrichten

Leute

Erreicht: Leonardo DiCaprio sammelt 19 Millionen Euro für Stiftung ++ Erschöpft: Film über Whitney Houston ist unerwünscht ++ Erwartet: Schauspielerin Zoe Saldana bekommt ein Baby ++ Ertragreich: Vertrag von Michael Jordan wird versteigert

Leonardo DiCaprio sammelt 19 Millionen Euro für Stiftung

Bei einem Galaabend auf seinem Weingut in Südfrankreich hat US-Schauspieler Leonardo DiCaprio, 39, mehr als 19 Millionen Euro für seine Umweltstiftung gesammelt. 500 Gäste aus dem Showbiz sowie Geschäftsleute wohnten einer Auktion bei. Unter anderem sang U2-Bandchef Bono mit Julian Lennon, dem Sohn von Beatles-Legende John Lennon, und versteigerte anschließend für eine Million Dollar seine Gitarre.

Film über Whitney Houston ist unerwünscht

Cissy Houston, 80, Mutter der 2012 verstorbenen amerikanischen Sängerin Whitney Houston, ist wegen des geplanten Films über das Leben ihrer Tochter besorgt. Die Macher hätten ihr Projekt ungeachtet der Einwände der Familie fortgesetzt, sagte sie dem Magazin „Entertainment Tonight“. Niemand, der etwas mit dem Film zu tun habe, habe Whitney gekannt. „Wir sind erschöpft von den dauernden Fehlinformationen. Bitte bitte lasst sie ruhen.“ Die Sängerin war mit 48 Jahren gestorben.

Schauspielerin Zoe Saldana bekommt ein Baby

Die US-Schauspielerin Zoe Saldana, 36, ist schwanger, berichtet der „Hollywood Reporter“ unter Berufung auf einen Sprecher der Schauspielerin. Zaldana und ihr Mann, der italienische Künstler Marco Perego, erwarteten demnach ihr erstes Kind. Ob Junge oder Mädchen und wann das Baby zur Welt kommen soll, war zunächst unklar. Saldana und Perego hatten im vergangenen Jahr geheiratet. Die Schauspielerin war unter anderem durch ihre Rollen in „Star Trek“ und „Auge um Auge“ bekanntgeworden.

Vertrag von Michael Jordan wird versteigert

Ein Arbeitsvertrag der Basketball-Legende Michael Jordan, 51, könnte bei einer Versteigerung in den USA mehr als 30.000 Dollar (etwa 22.000 Euro) einbringen. Das Dokument habe Jordan für die Saison 1997/1998 bei den Chicago Bulls 33 Millionen Dollar versprochen, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions mit. Bis heute sei es der am besten dotierte Arbeitsvertrag für eine einzelne Saison, der in der Geschichte des US-Basketballs jemals ausgestellt worden sei.