Nachrichten

Aus aller Welt

Norwegen: Patient stirbt nach Fall aus Rettungshubschrauber ++ Prozess: Komplizin durch Hypnose? Klage gegen Kündigung ++ Hells Angels: Vier Rocker bei Streit angeschossen ++ Gesichts-OP: Siebenjährigem von Riesentumor befreit

Patient stirbt nach Fall aus Rettungshubschrauber

Nach dem tödlichen Sturz eines Patienten aus einem Rettungshubschrauber an der Westküste Norwegens ermittelt die Polizei. Wie die norwegische Zeitung „Bergens Tidende“ berichtete, sollte der Hubschrauber den Schweden von einer Ölplattform etwa 80 Kilometer nordwestlich von Bergen auf das Festland bringen. Wenige Kilometer vor der Küste öffnete der 37-Jährige aus unbekannten Gründen offenbar einen Notausstieg und fiel 600 Meter tief in die Nordsee.

Komplizin durch Hypnose? Klage gegen Kündigung

Sie soll einem Dieb zweimal die Tür zum Kassenbereich des Mannheimer Klinikums geöffnet haben – angeblich unter Hypnose. Seit Donnerstag kämpft eine ehemalige Mitarbeiterin nun vor dem Arbeitsgericht gegen ihre Kündigung. Sie sei Opfer von Trickbetrügern geworden, die sie in Hypnose versetzt hätten. Die Frau war nach über 42 Dienstjahren im Februar 2014 wenige Monate vor dem Renteneintritt entlassen worden.

Vier Rocker bei Streit angeschossen

Ein Streit zwischen Rockern der Hells Angels ist am Frankfurter Bahnhofsviertel in einer Schießerei eskaliert. Die Schüsse trafen vier 31 bis 43 Jahre alte Männer in Oberkörper, Bein oder Schulter, wie die Polizei mitteilte. Drei der verletzten Männer hätten sich selbst in Krankenhäuser begeben, hieß es. Einer ließ sich in Gießen behandeln. Wie es zu dem Streit kam und wer geschossen hat, war zunächst unklar, weil Zeugen fehlten.

Siebenjährigem von Riesentumor befreit

Australische Ärzte haben einem Jungen aus den Philippinen einen großen Gesichtstumor entfernt. In einer achtstündigen, äußerst komplizierten Operation entfernte ein Team von insgesamt vier Chirurgen in Melbourne die zwischen den Augen gewachsene Wucherung und bauten dem 7-jährigen Jhonny Lameon ein neues Gesicht auf. Der Eingriff wurde bereits im März vorgenommen, das Krankenhaus ging aber erst am Donnerstag mit dem Fall an die Öffentlichkeit.