Nachrichten

Leute

Radfahren: Pippa Middleton schafft 4800 Kilometer USA ++ Reisen: Neuer spanischer König besucht als erstes den Papst ++ Sprechen: Der Professor, Bob Geldofs Tochter und das Heroin ++ Schreiben: Andrew Garfield und Emma Stone wehren sich

Pippa Middleton schafft 4800 Kilometer USA

Radfahr-Jubel für Pippa Middleton, 30: Die Schwester von Herzogin Kate ist für wohltätige Zwecke mehr als 4800 Kilometer durch die USA geradelt. Nach Informationen der Internetseite, die das Rennen verfolgte, belegte Pippa mit ihrem Team Platz fünf von neun in ihrer Kategorie. In der Nacht zum Sonnabend (Ortszeit) jubelten die Hobby-Sportler in England-Jacken in Annapolis im US-Bundesstaat Maryland. Auch Pippas Bruder James radelte von San Diego an der Westküste bis Annapolis an der Ostküste mit. Beim „Race Across America“ wollten sie Geld für die Schulbildung benachteiligter Kinder sammeln.

Neuer spanischer König besucht als erstes den Papst

Seine erste Auslandsreise führt den neuen spanischen König Felipe VI. in den Vatikan. Papst Franziskus empfange den Monarchen gemeinsam mit seiner Frau Letizia am 30. Juni, meldete das Königshaus. Am 7. Juli ist dann ein Antrittsbesuch in Marokko geplant, eine Woche später will das Königspaar in Spaniens Nachbarland Portugal reisen. Im September wird Felipe an der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York teilnehmen. Auch ein Treffen mit US-Präsident Barack Obama ist geplant.

Der Professor, Bob Geldofs Tochter und das Heroin

Bob Geldofs Tochter Peaches hat offenbar in den Wochen vor ihrem Tod über die Droge gesprochen, die sie möglicherweise das Leben kostete. „Heroin ist so eine trostlose Droge“, sagte die 25-Jährige einem Professor in den USA. „Alle, die Heroin nehmen, scheinen unter dem gleichen Schmerz in ihrem Innersten zu leiden.“ William Todd Schultz, der an der Pacific University in Oregon Psychologie lehrt, beschrieb für das britische „Spectator“-Magazin seine Unterhaltungen mit dem Model. Die zweifache Mutter war Anfang April in ihrem Haus in England gestorben, nachdem sie Heroin genommen hatte.

Andrew Garfield und Emma Stone wehren sich

Paparazzi haben die Schauspieler Andrew Garfield, 30, und Emma Stone, 25, beim Essen in New York belästigt. Daraufhin verbargen die Schauspieler ihre Gesichter hinter zwei Zetteln, Garfield schrieb auf seinen die Namen von Projekten für Krebskranke, Waisenkinder und Menschen mit Autismus. Stone schrieb: „Guten Morgen! Wir sahen ein paar Kerle mit Kameras draußen rumlungern und dachten, versuchen wir es. Wir brauchen keine Aufmerksamkeit, aber diese tollen Organisationen schon.“