Bulgarien

Mindestens zwölf Tote bei Hochwasser

Fluttragödie in Bulgarien: In dem Balkanland sind bei Überschwemmungen mindestens zwölf Menschen gestorben.

Allein in der Schwarzmeerstadt Warna gab es nach heftigem Dauerregen zehn Tote. Wie Innenminister Zwetlin Jowtschew am Freitag mitteilte, wurden mehrere Menschen vermisst. Unter den Toten seien zwei Kinder. Zwei weitere Opfer gab es in Dobritsch weiter nördlich. Für den kommenden Montag wurde ein nationaler Trauertag ausgerufen.

In einem tief gelegenen Stadtteil von Warna standen zahlreiche Häuser im Wasser. Fahrzeuge wurden von den Wassermassen davongetrieben und versperrten den Weg für die Rettungsteams. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass in den überfluteten Häusern noch Menschen feststecken könnten. Es wurde der Notstand ausgerufen.