Prominente

Ein Scheich, eine Yacht und Leonardo DiCaprio

147 Meter lang, 21 Meter breit, 500 Millionen Euro teuer, 16.000 PS stark. Während andere Besucher der Weltmeisterschaft in Brasilien sich in Pensionen und Hotels einmieten, soll Filmsuperstar Leonardo DiCaprio mit 21 Freunden in die Mega-Yacht „Topaz“ eingeritten sein.

Die 2012 zu Wasser gelassene Yacht gehört dem 43-jährigen Besitzer des Fußballklubs Manchester City, Scheich Mansour Bin Zayed al-Nayan. Zurzeit liegt sie vor Rio de Janeiro, ist die fünftgrößte Yacht der Welt. Es ist dabei nicht einmal klar, ob der 39-jährige DiCaprio für sein überluxuriöses Domizil während der Weltmeisterschaft bezahlen muss. Die „Bild“ berichtet von einer Million Euro die Woche Chartergebühren. Die „Daily Mail“ schreibt hingegen, dass es auch ein Gefallen seitens des Scheichs sein könnte. Schließlich besitzt dieser ein Privatvermögen von 3,6 Milliarden Euro und wäre auf das Geld nicht wirklich angewiesen.

DiCaprio war am Freitag im 430 Kilometer von Rio de Janeiro entfernten São Paulo beim Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien gesichtet worden. Er hatte sich etwas unter einer Schiebermütze und hinter einer Sonnenbrille versteckt. Außerdem hatte er einen Schal mit der Flagge Brasiliens getragen. Das 3:1 für Brasilien dürfte ihn also gefreut haben.

Mittlerweile befindet DiCaprio sich wohl wieder an Bord der Yacht und lässt es sich mit seinen Freunden gut gehen. Ganz ähnlich, wie der von ihm gespielte „Wolf of Wall Street“, Jordan Belfort, es auf seiner Yacht „Nadine“ getan hatte. Die „Topaz“ war für Scheich Mansur nach britischen Plänen in der Bremer Lürssen-Werft gebaut worden.