Bildung

Zehnjähriger schließt Highschool in den USA mit Bestnote ab

Während die meisten Viertklässler in Amerika in diesen Tagen ihren Schulabschluss feiern, offiziell als „Mittelschüler“ gelten und jetzt ihre großen Sommerferien planen, hat Tanishq Abraham einen ganz anderen Grund zur Freude.

Der kleine Junge aus dem kalifornischen Sacramento ist vermutlich der jüngste Schüler, der in der Bildungsgeschichte der USA seinen Highschoolabschluss bestanden hat. Und das mit Auszeichnung und im Alter von nur zehn Jahren. Tanishq hat dabei nicht nur mal eben acht Klassen übersprungen. Vor Monaten schon hat der Meisterschüler online die ersten Kurse an der Universität belegt.

„Eigentlich war das nichts Besonderes“, sagte der hochintelligente Junge als er sein Zeugnis, das man mit dem deutschen Abitur vergleichen kann, auch offiziell überreicht bekommen hatte. „Ich will nicht sagen, dass es leicht war, aber besonders schwer war es nun auch nicht.“ Tanishq, der nur ein Jahr zu einer normalen Schule gegangen ist und seit der zweiten Klasse zu Hause von seinen Eltern unterrichtet wird, bestand die Abschlussprüfung dabei mit „4.0 GPA“ (Grade Point Average). Im US-Bildungswesen ist das die beste Note, die ein Schüler überhaupt erreichen kann.

„Ich will später unbedingt etwas mit Medizin machen“, sagt Tanishq über seine Zukunftspläne. Eine Bewerbung an die Universität von Kalifornien hat er dafür bereits abgeschickt. Mit zehn Jahren wäre er dort der jüngste Student. „Mein Berufswunsch ist es, einmal Arzt zu werden, in die Forschung zu gehen und eines Tages den Krebs zu besiegen. Und danach werde ich dann Präsident.“