Nachrichten

Leute

Fernweh: Viggo Mortensen möchte zum Fischen in die Mongolei ++ Fanprobleme: Miley Cyrus erwirkt Verfügung gegen Stalker ++ Freude: Lorde findet ihre deutschen Fans besonders nett ++ Feierabend: Popstar Lily Allen isst jeden Abend mit ihren Kindern

Viggo Mortensen möchte zum Fischen in die Mongolei

Schauspieler Viggo Mortensen reist gern zu entlegenen Orten. „Ich möchte gern mal zum Fischen in die Mongolei“, sagte der 55-Jährige dem „Focus“. Auch Russland interessiere ihn, „vor allem Sibirien“. Mortensen wurde als Aragorn in der Verfilmung von „Der Herr der Ringe“ bekannt, er ist aber auch als Fotograf, Dichter und Musiker aktiv. Ende Mai kommt die Patricia-Highsmith-Verfilmung „Die zwei Gesichter des Januar“ mit Mortensen in der Hauptrolle in die Kinos.

Miley Cyrus erwirkt Verfügung gegen Stalker

Miley Cyrus hat vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen einen allzu aufdringlichen Fan erwirkt. Devon M. dürfe sich dem Popstar vorerst nicht nähern, ordnete ein Richter in Los Angeles an. Zuvor hatten die Anwälte von Cyrus in einer schriftlichen Anzeige erklärt, der 24-Jährige aus dem US-Staat Arizona glaube, die Sängerin kommuniziere über ihre Lieder mit ihm. Am 16. Mai wurde M. von der Polizei von Los Angeles vor einem Anwesen festgenommen, das Cyrus gehören soll. Der genaue Ort geht aus den Gerichtsakten nicht hervor. M. wurde in eine psychiatrische Anstalt gebracht und hält sich noch immer dort auf.

Lorde findet ihre deutschen Fans besonders nett

Die neuseeländische Sängerin Lorde freut sich auf ihre deutschen Fans. „Vielleicht ist in eurem Trinkwasser etwas drinnen, was euch besonders nett macht“, scherzte die 17-Jährige. Auf Twitter habe sie Kontakt zu Fans aus Deutschland, die besonders interessiert an ihrer Musik seien, sagte die musikalische Senkrechtstarterin. Sie wird am Donnerstag zu einem Konzert in Berlin erwartet. „Ich war vergangenes Jahr in Berlin, zu einem Showcase in Clärchens Ballhaus.“ Die Atmosphäre in dem historischen Saal sei toll gewesen, erinnerte sie sich. Die Leute hätten „wirklich zugehört, was ich gesungen habe. Das schätze ich sehr.“

Popstar Lily Allen isst jeden Abend mit ihren Kindern

Auch Popstars machen pünktlich Feierabend: Um Familie und Beruf vereinbaren zu können, kommt die britische Sängerin Lily Allen jeden Tag am späten Nachmittag nach Hause, wie sie dem Magazin „Kulturspiegel“ sagte. Bei ihr gelte die Regel, „dass ich jeden Tag um 17 Uhr zu Hause bin und auch nichts mehr arbeite, damit wir als Familie gemeinsam essen und dann die Kinder ins Bett bringen“. Das Leben als Popstar sei „ein langweiliger Scherz gegen das Leben mit zwei kleinen Kinder“, sagte Allen. „Ich war noch nie so beschäftigt.“ Ihr ganzer Alltag habe sich verändert, seit sie mit ihrer Familie außerhalb von London wohne.