Nachrichten

Aus aller Welt

Naturgewalt: 70 Häuser bei Erdbeben in Südhessen beschädigt ++ Unwetter: Viele Tote durch Hochwasser auf dem Balkan

70 Häuser bei Erdbeben in Südhessen beschädigt

Das zweite spürbare Erdbeben innerhalb weniger Wochen in Südhessen hat viele Menschen aufgeschreckt und im Ort Nieder-Beerbach nahe dem Epizentrum rund 70 Häuser beschädigt. Das Beben am Samstagabend erreichte nach Angaben des Landesamtes für Umwelt und Geologie eine Stärke von 4,2 und war das stärkste in Hessen seit fast 20 Jahren. „Die Stärke ist für unser Gebiet schon beachtlich“, sagte Geophysiker Matthias Kracht vom Erdbebendienst des Landesamtes. Bis auf eine Familie konnten aber alle Bewohner in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzte hatte es nicht gegeben. Bereits Ende März hatte in Südhessen die Erde gewackelt. Das Beben hatte damals eine Stärke von 3,2.

Viele Tote durch Hochwasser auf dem Balkan

Bei den verheerenden Überschwemmungen auf dem Balkan sind mindestens 44Menschen ums Leben gekommen. Die Lage am Fluss Save, der durch den Norden Bosniens und den Westen Serbiens fließt, blieb am Sonntag vielerorts kritisch. Zehntausende Menschen in beiden Ländern mussten ihre Häuser verlassen, 100.000 Haushalte waren ohne Strom. Auch aus Polen und Kroatien wurde jeweils ein Todesfall gemeldet. Zwar fließt das Hochwasser langsam ab, dennoch stehen Dutzende von Städten unter Wasser. „Was uns widerfährt, geschieht nur einmal in tausend Jahren, nicht hundert, sondern tausend“, sagte der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic.