Nachrichten

Aus aller Welt

USA: San Diego erhebt Anklage gegen Brandstifter ++ Europa: Slowene gewinnt 28 Millionen Euro im Lotto ++ Bangladesch: Zahl der Opfer nach Fährunglück steigt

San Diego erhebt Anklage gegen Brandstifter

Kühleres Wetter ist den erschöpften Einsatzteams an den Brandherden in Südkalifornien zur Hilfe gekommen. Mehrere Brände konnten unter Kontrolle gebracht werden, Entwarnung gab es aber nicht. Am Freitag loderte nahe dem Militärstützpunkt Camp Pendleton ein neues Feuer auf. Evakuierungen wurden angeordnet. Die Staatsanwaltschaft in San Diego hat gegen einen mutmaßlichen Brandstifter Anklage erhoben. Nach Medienberichten soll der 57-Jährige ein Feuer bei Oceanside verursacht haben.

Slowene gewinnt 28 Millionen Euro im Lotto

Ein Lottospieler aus Slowenien hat den 28,2 Millionen Euro schweren Eurojackpot geknackt. Der Tipper hatte mit den Zahlen 9, 28, 36, 42 und 43 sowie den beiden Eurozahlen 2 und 8 als einziger Teilnehmer die richtigen Kreuzchen gesetzt, wie Westlotto am Sonnabend in Münster mitteilte. In Slowenien sei die Summe ein Rekordbetrag für einen Lotteriegewinn. Insgesamt 14 Länder nehmen an der Zahlenlotterie teil.

Zahl der Opfer nach Fährunglück steigt

Die Zahl der Toten beim Fährunglück in Bangladesch ist offiziellen Angaben zufolge auf 40 gestiegen. In der Nacht sei es den Rettungskräften gelungen, das vor zwei Tagen gesunkene Schiff „MV Miraz“ aus dem Fluss zu heben, teilten die Behörden am Sonnabend mit. Die Zeitung „Daily Star“ berichtete von 52 Toten. Dutzende geborgene Leichen, unter ihnen auch Kinder, wurden den Angehörigen übergeben. Wie viele noch vermisst werden, ist unklar.