Nachrichten

Leute

Bewegt: Prinz Harry erinnert sich an seine Zeit in Afghanistan ++ Bestraft: Sänger von US-Band wegen Mordkomplotts verurteilt ++ Betatscht: Knöchel-Fetischist belästigt America Ferrera

Prinz Harry erinnert sich an seine Zeit in Afghanistan

Während seines Besuchs in Estland schwelgt Prinz Harry (29) in Erinnerungen an seine Militärzeit in Afghanistan: Nach sechs Jahren hat er einen ehemaligen Kameraden wiedergetroffen, von dessen Laptop er seiner damaligen Freundin Chelsy Davy schrieb. „Du hattest das Internet, den Computer, weißt du noch?“, fragte Harry Kapitän Tanel Tarlap am Sonnabend. Dieser sagte später: „Ich war der einzige im Lager, der einen Computer mit Internetzugang hatte, deswegen konnte er mit seiner Freundin oder seiner Familie plaudern.“

Sänger von US-Band wegen Mordkomplotts verurteilt

Wegen eines Mordkomplotts gegen seine Ehefrau muss der Frontsänger der US-Band „As I Lay Dying“ für sechs Jahre ins Gefängnis. Das Hafturteil gegen Timothy Lambesis erging am Freitag in Kalifornien im Bezirk San Diego, wie das Blatt „U-T San Diego“ berichtete. Die Staatsanwaltschaft warf dem 33-Jährigen vor, 2013 einen verdeckten Ermittler für die Ermordung seiner Frau Meggan angeworben zu haben. Seine Lebensgefährtin habe nach der Trennung seine Besuche bei den Kindern eingeschränkt. Außerdem habe sie bei einer Scheidung den Bärenanteil seines Einkommens bekommen. Die Band war 2008 für einen Grammy nominiert.

Knöchel-Fetischist belästigt America Ferrera

Beim Filmfestival von Cannes ist es zu einem bizarren Zwischenfall gekommen: Als US-Schauspielerin America Ferrera am Freitagabend vor der Premiere von „How to train your Dragon 2“ („Drachenzähmen leicht gemacht 2“) über den Roten Teppich schritt, stürzte ein Mann auf sie zu, schlüpfte unter den bauschigen Rock ihres weißen Abendkleides und umfasste Ferreras Knöchel. Sicherheitsleute überwältigten den Star-Stalker Vitalii Sediuk. Nach Polizeiangaben fiel der 26-jährige Ukrainer Sediuk bereits mehrfach durch unerwünschtes Umarmen und Knöchel-Betatschen von Prominenten auf. In Cannes hatte sich Sediuk mit einer Journalistenakkreditierung Zugang zu den Stars verschafft. Diese wurde ihm nun entzogen. Eine Ermittlung sei eingeleitet worden, so die Polizei.