Gesundheit

Supermärkte in Großbritannien bieten HIV-Tests an

In Großbritannien wird geprüft, ob HIV-Tests künftig im Supermarkt angeboten werden können.

Von kommendem Montag bietet der Supermarkt Tesco in der Stadt Slough HIV-Tests an, wie die Hilfsorganisation TVPS mitteilte. Kunden hätten die Wahl zwischen einem 60-Sekunden-Schnell-Bluttest und einem Speicheltest, dessen Ergebnisse nach 20 Minuten feststünden. „Wir haben schon einige Anmeldungen, die Leute gehen nicht so gern ins Krankenhaus“, sagte Victoria Gibson von der Hilfsorganisation am Freitag. Wenn der Versuch erfolgreich ist, soll er möglicherweise permanent weitergeführt werden. Die Tests finden in einem Nebenraum des Supermarkts unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nach Angaben der Hilfsorganisation Thames Valley Positive Support (TVPS) ist der Test die zweitbeste Lösung nach einem Bluttest. Der Supermarkt-Versuch sei Teil eines Projektes in der Region, in der die Gesundheitsbehörden eine überdurchschnittliche Quote an HIV-Positiven festgestellt hatten.

Tests fanden bereits unter anderem in Bibliotheken und Diskotheken statt. „Es sind Menschen aus allen möglichen gesellschaftlichen Ecken, die sich testen lassen“, sagte Gibson. Viele Paare kämen am Anfang einer neuen Beziehung.

USA empfehlen Anti-Aids-Pille

In den USA wird unterdessen eine Anti-Aids-Pille empfohlen. Gesunde Menschen, die einer HIV-Gefahr ausgesetzt sind, sollten täglich Tabletten nehmen – um die Gefahr einer Infektion um über 90 Prozent zu senken. Das geht aus Angaben der US-Gesundheitsbehörden hervor. Es handelt sich um die erste formelle Empfehlung, die Mittel als präventive Maßnahmen zu verwenden. Laut US-amerikanischem Centers for Disease Control and Prevention sollten unter anderem jene Menschen die Pillen nehmen, die mit HIV infizierte Partner haben oder die beim Drogenspritzen Materialien mit anderen teilen.