Gedenken

New Yorks Museum für den 11. September

New York hat knapp 13 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 das Museum für die fast 3000 Opfer eröffnet.

Mit Präsident Barack Obama, Bürgermeister Bill de Blasio und den Angehörigen der Getöteten begann am Donnerstagvormittag eine Zeremonie für das Museum direkt am Ground Zero, wo einst das World Trade Center stand. Das Museum bleibt eine Woche lang den Hinterbliebenen vorbehalten. Vom 21. Mai an wird es für alle Besucher geöffnet sein. „Der wahre Geist des 11. September, das ist Liebe, Gefühl und Opferbereitschaft“, sagte Obama bei der Eröffnung.