Nachrichten

Leute

Ärgerlich: Anruf von Michael Jackson für Streich gehalten ++ Attraktiv: Sam Riley war ein Spätzünder in Liebesdingen ++ Angenehm: Torontos Bürgermeister geht es im Entzug „supergut“ ++ Anstrengend: Tom Cruise und Emily Blunt auf Premieren-Tour

Anruf von Michael Jackson für Streich gehalten

„Happy“-Sänger Pharrell Williams, 41, hat einst einen Anruf von Michael Jackson für einen Telefonstreich gehalten. „Ich dachte, da will mich einer veralbern und habe aufgelegt“, erzählte der Musiker in der amerikanischen Talkshow „Kimmel Live“ am Mittwoch. Damals, 2002, arbeitete Williams mit Justin Timberlake an dessen erstem Soloalbum. Erst beim dritten Anruf habe er geglaubt, dass wirklich Jackson in der Leitung war, schilderte Williams das Erlebnis: „Das war der King, und er knabberte Popcorn. Daran habe ich ihn erkannt.“

Sam Riley war ein Spätzünder in Liebesdingen

Schauspieler Sam Riley, 34, war nicht immer Frauenschwarm. „Als ich jung war, stand ich mir selbst am meisten im Weg“, sagte er dem Magazin „Joy“. Er sei „ein Spätzünder ohne Selbstbewusstsein“ gewesen. Diese Unsicherheit habe er überwunden, indem er Sänger in einer Rockband wurde. „Das hat extrem geholfen, denn sobald du auf der Bühne stehst und singst, wirst du für Frauen plötzlich attraktiv.“

Torontos Bürgermeister geht es im Entzug „supergut“

Rob Ford, durch Drogeneskapaden in die Schlagzeilen geratener Bürgermeister von Toronto, ist begeistert von seiner Entziehungskur. Die Kur sei „unglaublich“, schwärmte er im Interview mit dem Boulevardblatt „Toronto Sun“. „Mir geht es supergut.“ Der Bürgermeister versicherte, er werde sich um eine Wiederwahl bemühen. Ford hatte die Entscheidung zur Auszeit mitten im Wahlkampf für die kommenden Kommunalwahlen getroffen, nachdem es neue Berichte über seinen Crack-Konsum gegeben hatte.

Tom Cruise und Emily Blunt auf Premieren-Tour

Tom Cruise, 51, und Emily Blunt, 31, Stars des Sci-Fi-Thrillers „Edge of Tomorrow“ wollen am 28. Mai zu Filmpremieren in drei Ländern jetten. Sie werden in London, Paris und New York erwartet. Die Tour-de-Force über drei rote Teppiche beginnt um sieben Uhr in London, gefolgt von der Premiere in Paris um 14 Uhr. Dann geht es zurück zur nächtlichen Filmvorführung in den USA. Cruise spielt in dem Film einen Soldaten im Kampf gegen Aliens, Blunt seine Trainerin.