Nachrichten

Aus aller Welt

Überraschung: Toilettenpapier-Wettstreit an Bord eines Ryanair-Fluges ++ Überzeugung: Drei Viertel der Deutschen gegen Schönheits-OP ++ Überdosis: Britische Fahnder suchen Dealer von Peaces Geldof

Toilettenpapier-Wettstreit an Bord eines Ryanair-Fluges

Mit einem Klopapier-Wettstreit haben sich Passagiere und Besatzung einer Ryanair-Maschine die Zeit in der Luft vertrieben. Nach Angaben eines Passagiers sollten die Reisenden am Ostersonntag auf dem Flug von Manchester nach Teneriffa so schnell wie möglich Klopapierrollen nach hinten durchreichen. „Ich saß auf meinem Sitz, als diese brüllende Stimme sagte, dass das Team gewinnt, das die Klopapierrolle als erstes nach hinten gereicht hat“, sagte der Brite Chris Prudence. Er wolle sich bei der Gesellschaft über das „unprofessionelle“ Verhalten beschweren. Ryanair bestritt, dass die Crew dem Gewinnerteam Gratis-Alkohol in Aussicht gestellt hätte.

Drei Viertel der Deutschen gegen Schönheits-OP

Nur jeder vierte Deutsche würde sich selbst einer Schönheitsoperation unterziehen. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Kundenmagazins „Apotheken-Umschau“. 79,8 Prozent der Männer und 73,4 Prozent der Frauen lehnen es demnach ab, sich für ein besseres Aussehen unters Messer zu legen. Eine OP bei ihrem Partner können sich die meisten schon eher vorstellen: Bei den Männern hätten laut Umfrage 35 Prozent kein Problem damit, wenn ihre Frau oder Freundin der natürlichen Schönheit nachhelfen würde. 2,4 Prozent der Befragten erklärten, sie hätten sich schon mal von einem Schönheitschirurgen behandeln lassen.

Britische Fahnder suchen Dealer von Peaces Geldof

Die britischen Ermittler suchen nun nach dem Dealer, der Peaches Geldof vor ihrem Tod Heroin gegeben hat. Zu der Versorgung mit Drogen werde ermittelt, teilte die Polizei in der englischen Grafschaft Kent mit. Festgenommen habe man aber noch niemanden. Im Haus der Familie, in dem Peaches’ Ehemann Thomas Cohen sie am 7. April leblos gefunden hatte, konnten Spürhunde allerdings nichts entdecken. Mehrere Medien berichteten, dass deshalb der Verdacht bestehe, das Haus sei gereinigt worden. Eine Bestätigung gab es dafür aber nicht. Nach Angaben der Polizei fand Cohen seine Frau tot auf dem Bett in einem Gästezimmer.