Meldungen

LeuteNews

Erledigt: Ehe-Aus für Nikki Reed und Paul McDonald ++ Entschieden: Für Daryl Hannah war „Pretty Woman“ keine Traumrolle ++ Entschuldigt: Ministerin nimmt Kritik an Küche im Élysée zurück ++ Ergriffen: Iron-Maiden-Sänger ist dauernd auf Adrenalin

Ehe-Aus für Nikki Reed und Paul McDonald

Die „Twilight“-Schauspielerin Nikki Reed, 25, und der Musiker Paul McDonald, 29, haben sich nach eineinhalb Jahren Ehe getrennt. „Nach sehr viel Überlegung haben sich Nikki Reed und Paul McDonald entschieden, ihre Ehe zu beenden“, zitierten US-Medien eine Sprecherin der Schauspielerin. „Sie haben in den vergangenen sechs Monaten aufgrund beruflicher Verpflichtungen bereits getrennt gelebt.“ Das Paar arbeite aber weiter gemeinsam an seinem noch für dieses Jahr geplanten Debüt-Album „I’m Not Falling“.

Für Daryl Hannah war „Pretty Woman“ keine Traumrolle

Die Action-Ikone Daryl Hannah, 53, hat ihren Verzicht auf die Titelrolle der „Pretty Woman“ nie bereut. „Das war für mich wirklich keine Rolle, von der man träumt“, sagte sie dem Sender Tele5. „Es fühlte sich für mich nicht richtig an, eine junge Frau zu spielen, die gerade von der Schule kommt, als Prostituierte arbeitet und auf einen reichen Typen trifft.“ Die Rolle der Vivian Ward in dem 1990 erschienenen Film hatte schließlich Julia Roberts übernommen und großen Erfolg eingefahren. Ohnehin kennt Hannah keine Traumrollen: „Da fällt mir wirklich nichts ein“, sagte sie.

Ministerin nimmt Kritik an Küche im Élysée zurück

Frankreichs Außenhandelsministerin Nicole Bricq, 66, hat sich für ihre pikante Lästerei über das „widerliche“ Essen im Élysée-Palast entschuldigt. Die Ministerin habe den Chefkoch im Präsidentenpalast, Guillaume Gomez, angerufen und sich „persönlich entschuldigt“, teilte die französische Präsidentschaft am Freitagabend mit. Beschwert hatte sich Bricq über das Festbankett zu Ehren des chinesischen Staatschefs Xi Jinping – ohne zu merken, dass Kameras sie aufnahmen. Ihre Worte waren an Regierungschef Jean-Marc Ayrault und dessen Ehefrau gerichtet, mit denen sie vor dem Amtssitz des Premiers stand.

Iron-Maiden-Sänger ist dauernd auf Adrenalin

Für den Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson sind Auftritte immer wieder „aufwühlend“. „Wenn ich lange nicht auf Tournee war und dann am ersten Abend wieder vor 80.000 Menschen stehe, ist das gefühlsmäßig wie eine Achterbahnfahrt. Eine Tournee bedeutet, dass ich jeden Tag einem permanenten Adrenalinausstoß ausgesetzt bin“, sagte der Heavy-Metal-Star. Trotz aller Anstrengungen machten ihm Konzerte nach wie vor ziemlich viel Spaß. „Ich kann als 55-Jähriger noch in eng anliegenden Hosen über die Bühne laufen – und werde auch noch dafür bezahlt. Fantastisch“, sagte Dickinson.