Meldungen

WeltNews

Krankenhaus: Acht Nadeln im Körper eines Säuglings gefunden ++ Autobahn: Im Land, wo Milch, aber kein Honig fließt ++ Unglück: 31 Bullen sterben bei Feuer in Mastanlage ++ USA: Fahnder fassen einen der meistgesuchten Mörder

Acht Nadeln im Körper eines Säuglings gefunden

In Brust und Beinen eines sieben Monate alten Mädchens haben Ärzte in Arequipa (Peru) acht Nadeln von drei Zentimetern Länge entdeckt, die wundersamerweise keine Organe verletzten. Medienberichten zufolge brachte die Mutter das Baby in die Klinik, weil es viel weinte. Die Nadeln seien absichtlich eingeführt worden, ein Unfall sei ausgeschlossen, so der Klinikdirektor. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Im Land, wo Milch, aber kein Honig fließt

9000 Liter Milch haben sich bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn zwischen Bremen und Oldenburg über die Fahrbahn ergossen. Ein 39-Jähriger war am frühen Sonnabend auf den Anhänger eines Milchtankwagens aufgefahren, so die Polizei. Obwohl der Fahrer einen Teil der Ladung in den Tank des Lastwagens umpumpen konnte, lief Milch aus. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

31 Bullen sterben bei Feuer in Mastanlage

Nach einem Brand in einem Bullenmaststall in Nordhorn (Niedersachsen) mussten 31 verletzte Tiere getötet werden. Tierärzte und Beamte hätten die Bullen erschossen, teilte die Polizei am Samstag mit. Das Feuer war am Morgen aus noch ungeklärter Ursache in dem Stall ausgebrochen. Der Schaden beträgt rund 100.000 Euro.

Fahnder fassen einen der meistgesuchten Mörder

Die Polizei in Nicaragua hat einen der in den USA meistgesuchten Verbrecher geschnappt. Juan Elías García alias „El Crucito“ sei gefasst worden und werde in den kommenden Tagen an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. García stand auf der Top-Ten-Fahndungsliste der US-Bundespolizei FBI. Er soll 2010 in New York eine junge Frau und deren zweijährigen Sohn getötet haben.