Auszeichnung

Königin Máxima bekommt den Deutschen Medienpreis

Máxima, Königin der Niederlande, hat den Deutschen Medienpreis erhalten.

– Sie wurde damit am Freitagabend in Baden-Baden für ihr soziales Engagement geehrt. Máxima engagiere sich seit Jahren in der internationalen Entwicklungspolitik und setze sich dafür ein, allen Menschen Zugang zu wirtschaftlichen und finanziellen Ressourcen zu erschließen, hieß es in der Begründung der Veranstalter. König Willem-Alexander (46) begleitete die 42-jährige „Königin der Herzen“. In ihrer Laudatio sagte Daniela Schadt, die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, Máxima setze sich mit „herzlicher Hartnäckigkeit“ für die Idee der finanziellen Inklusion ein, „damit Menschen dauerhaft unabhängig von finanzieller Hilfe werden“.

Spätestens seit der Amtseinführung ihres Mannes Willem-Alexander als König der Niederlande sei die gebürtige Argentinierin zu einer der meistbeachteten Persönlichkeiten Europas geworden, so die Veranstalter. Die ausgebildete Wirtschaftswissenschaftlerin und ehemalige Finanzmanagerin wirke seit Jahren dafür, den Ärmsten der Armen, aber auch Kleinstunternehmen in Entwicklungsländern, Zugang zu sogenannten „Mini-Krediten“ zu eröffnen.

Der Deutsche Medienpreis wird seit 1992 von Media Control verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern gehörten unter anderem die früheren Bundeskanzler Helmut Kohl und Gerhard Schröder, der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, die Tennisspieler Andre Agassi und Steffi Graf sowie Schauspieler George Clooney. Der Preisträger wird durch eine Befragung ermittelt.