Unglück

Ein Toter nach Wohnhausexplosion in New York

Dichte Rauchwolken über Ruinen, ein Haus in Trümmern, verletzte Menschen: In New York ist am Mittwoch ein mehrstöckiges Gebäude nach einer Explosion eingestürzt.

Mindestens elf Menschen seien leicht verletzt worden, berichtete der Fernsehsender NY1 unter Berufung auf die Feuerwehr. Die Explosion habe sich um kurz vor zehn Uhr Ortszeit im Stadtteil East Harlem ereignet, teilte die Polizei mit. Angaben über mögliche Todesopfer lagen zunächst nicht vor. An der Unglücksstelle brach ein Feuer aus.

Die Feuerwehr kämpfte mit mehreren Kranwagen gegen die Flammen. Die angrenzenden Gebäude schienen aber fast unbeschädigt. „Das Gebäude hat gewackelt, dann haben wir hingeschaut um zu sehen, was passiert“, sagte ein Augenzeuge dem Lokalsender CBS2. „Wir haben eine Menge Rauch gesehen.“ Ein anderer Zeuge berichtete NY1, er habe einen dumpfen Knall gehört und dann eine gewaltige Staubwolke gesehen. Später hätten Feuerwehrleute ein Kind gerettet und versorgt.

Fernsehbilder zeigten die brennenden Ruinen des Baus an der Park Avenue. Die Nebenhäuser waren nahezu unbeschädigt. Die Ursache der Explosion war zunächst völlig unklar. Die nahe vorbeiführende U-Bahn wurde unterbrochen, die Gasleitungen der Umgebung abgesperrt. Das FBI untersucht den Fall. In dem Gebäude waren vor allem Wohnungen. Es sollen aber auch eine Kirche und eine Klavierwerkstatt in dem Block untergebracht gewesen sein. Die Polizei schloss deswegen nicht aus, dass mehr Menschen im dem Haus im Stadtteil Harlem waren als bisher vermutet.