Meldungen

WeltNews

Fehler: Familie von totem Soldaten bekommt einen Cent ++ Festnahme: Bequeme Schmuggler lassen Drogen in Pannenauto ++ Revanche: Betrogene Ehefrau rächt sich mit Glückwunschanzeige

Familie von totem Soldaten bekommt einen Cent

Kanadische Behörden haben der Familie eines Soldaten, der nach seinem Afghanistan-Einsatz Suizid beging, einen Scheck über ein Cent geschickt. Verteidigungsminister Rob Nicholson entschuldigte sich bei der Familie, so kanadische Medien. Es handle sich um einen „unsensiblen Fehler“. Warum der Scheck verschickt wurde, ist unklar.

Bequeme Schmuggler lassen Drogen in Pannenauto

Bequemlichkeit wurde zwei dänischen Drogenschmugglern bei einer Autopanne zum Verhängnis. Als sie bei Osnabrück liegen blieben, holten sie vor dem Abschleppen ihr Schmuggelgut nicht aus dem Wagen, so die Polizei. Ein Mechaniker stieß dann auf ein Pfund Haschisch und alarmierte die Polizei. Die nahm die beiden Männer beim Abholen des reparierten Wagens fest.

Betrogene Ehefrau rächt sich mit Glückwunschanzeige

Einen vergifteten, aber humorvollen Glückwunsch hat sich Timeshia Brown aus Texas ausgedacht. Sie gratulierte ihrem Mann und dessen Geliebter per Zeitungsannonce zur Geburt des gemeinsamen Babys. Die Anzeige war weitgehend unentdeckt geblieben, ein Mann verbreitete die Anzeige dann jedoch im sozialen Netzwerk Reddit. Nun wird Brown im Internet gefeiert.