Product Placement

Oscar-Selfie war ein Werbe-Coup von Samsung

Die Twitter-Server gingen in die Knie: Drei Millionen Mal wurde das Foto von der Oscar-Verleihung in der Nacht zu Montag weitergereicht.

Das Smartphone-Selbstporträt („Selfie") von Moderatorin Ellen DeGeneres zeigt sie umgeben von etlichen Hollywood-Größen. Das hat es den Film-Freunden und Glamour-Fans angetan. Doch nun scheint es so, als sei das Foto nicht so spontan entstanden, wie es den Anschein hat. Der Smartphone-Hersteller Samsung hatte offenbar seine Hände im Spiel, und das Selfie war wohl ein überaus erfolgreiches Product-Placement.

Wie auf Pressefotos zu sehen war, hantierte DeGeneres auf der Bühne mit einem Samsung-Smartphone. Allerdings war Teilnehmern des Technologie-Blogs gizmondo.com aufgefallen, dass die Oscar-Moderatorin nur eine Stunde zuvor ein weiteres Bild auf ihre Twitterseite gestellt hatte, das sie mit dem Schauspieler und Tänzer Channing Taum hinter der Bühne zeigt. Dieses Foto war aber mit einem iPhone entstanden, wie auf dem Tweet zu erkennen ist.

Wie das „Wall Street Journal“ (WSJ) berichtet, war Samsung einer von mehreren Sponsoren der Preisverleihung. Dabei habe es Verhandlungen darüber gegeben, dass Samsungs Galaxy-Smartphone in die Show integriert werden solle. Die Wirtschaftszeitung beruft sich dabei auf „zwei Personen, die mit der Materie vertraut“ seien. Samsung habe Smartphones zur Verfügung gestellt, die während der Live-Ausstrahlung verwendet und im Fernsehen zu sehen sein sollten. Zumindest eine dieser Aktionen – ohne DeGeneres – auf dem roten Teppich vor der Preisverleihung sei definitiv geplant gewesen. DeGeneres habe sich dann entschlossen, auch auf der Bühne ein Selfie mit den Promis zu machen, Samsung-Mitarbeiter haben ihr den Angaben zufolge dann gezeigt, wie das Gerät zu bedienen sei. „Das war ein großer Coup für die Marke Samsung“, zitiert das WSJ den Marketingberater Allen Adamson. Das Selfie sei wirkungsvoller als jeder Werbespot.