Justiz

Videokassette geliehen und vergessen: Frau muss vor Gericht

Sie überschritt die Rückgabefrist für eine Videokassette um neun Jahre, verbrachte deshalb eine Nacht im Gefängnis und kommt nun auch noch vor Gericht.

Eine 27-jährige Amerikanerin wird dem Richter in knapp drei Wochen erklären müssen, warum sie der Videothek den 2005 ausgeliehenen Film nicht zurückbrachte, berichtete die Lokalzeitung „The Greenville News“ am Mittwoch (Ortszeit). Im Sender „Fox News“ bestritt die Frau, Mahnungen von der mittlerweile geschlossenen Videothek erhalten zu haben.

Sie will sich gegen die Vorwürfe wehren, weil sie wegen der Videokassette bereits eine Nacht im Gefängnis verbrachte und erst gegen Kaution auf freien Fuß kam. Ob die Frau damit Erfolg hat, ist allerdings fraglich. Denn als ein Vertreter der Videothek sich 2005 die Polizei wandte, konnten Privatleute oder Geschäftsinhaber diese dem Gesetz zufolge noch darum bitten, einen Haftbefehl zu erlassen. Ob die 27-Jährige die VHS-Kassette „Monster-in-Law“ („Das Schwiegermonster“) mit Scheuspielerin Jennifer Lopez immer noch hat, blieb am Mittwoch unklar.