Meldungen

LeuteNews

Gelost: Matt Damon und Ben Affleck werben mit Doppel-Date ++ Genervt: Annett Louisan fühlt sich von Informationen überlastet ++ Gewonnen: Russisches Paar küsst sich am Valentinstag am längsten ++ Geholfen: Britische Prinzen schleppen Sandsäcke im Flutgebiet

Matt Damon und Ben Affleck werben mit Doppel-Date

Das könnte lustig werden: Mit einem witzigen Sketch werben Matt Damon (43) und Ben Affleck (41) für die Verlosung eines Doppel-Dates mit den gut befreundeten Schauspielern. Wer bis zum 18. Februar bei der Wohltätigkeitsinititative Omaze.com ein Zehn-Dollar-Los kauft, kann eine Reise nach Los Angeles gewinnen und dort mit den Oscar-Preisträgern ausgehen. „Wir könnten einfach rumhängen, Selfies machen oder über Sport quatschen“, schlägt Damon vor.

Annett Louisan fühlt sich von Informationen überlastet

Die deutsche Pop-Sängerin Annett Louisan beklagt die alltägliche Überflutung mit Belanglosigkeiten. „Man findet überall Dinge, die man nicht sehen, nicht wissen will“, sagte die 36-Jährige der „Frankenpost“ aus Hof. „Es ist dann von meiner Tagesform abhängig, wie viel davon ich vertragen kann.“ Soziale Netzwerke nutzt die Künstlerin nur, um einen schnellen Draht zu ihrem Publikum zu haben, privat dagegen überhaupt nicht. Das sechste Album der Hamburgerin Louisan erscheint an diesem Freitag und heißt „Zu viel Information“.

Russisches Paar küsst sich am Valentinstag am längsten

Ein russisches Liebespaar hat in der kältesten Stadt Russlands am Valentinstag einen Kuss-Wettkampf gewonnen. Artjom und Galina gehörten zu insgesamt 18 Paaren, die sich bei Temperaturen von 29 Grad unter Null auf einer verschneiten Straße im Zentrum von Jakutsk trafen und um die Wette küssten. Die Sieger drückten ihre Lippen eine Stunde und 20 Minuten lang aneinander. Nach einer halben Stunde wurden die Regeln verschärft: Die Männer mussten die Frauen hochheben.

Britische Prinzen schleppen Sandsäcke im Flutgebiet

William und Harry, die beiden britischen Prinzen, haben mit dem Schleppen von Sandsäcken ihre Solidarität mit den Opfern und Helfern der schweren Überschwemmungen in ihrem Land bekundet. In Gummistiefeln reihten sich die Söhne von Thronfolger Charles in der Ortschaft Datchet, westlich von London, in eine Menschenkette ein und halfen Soldaten, Sandsäcke von einem Lastwagen zu hieven. Bei dem unangekündigten Besuch handelte es sich offenbar um eine private Aktion. Eine Sprecherin des Kensington-Palastes sagte, die Prinzen hätten „ihre Solidari