Gedenken

Amerikaner wird im Glassarg auf seiner Harley begraben

Es gibt Wünsche, die überdauern das Leben. Zum Beispiel der von Billy Standley, einem Motorradfan aus einer Stadt mit fast symbolischem Namen: Mechanicsburg.

Standley wollte auf seiner Harley-Davidson begraben werden. Das geschah jetzt. Dem Begräbnis am Freitag im US-Staat Ohio ging einiges an Vorarbeit voraus. Nötig war ein extragroßes Grab, in das Bill auf seiner 1967er Electra Glide sitzend in einem durchsichtigen Sarg aus Plexiglas passte. Fünf Mitarbeiter des Leichenschauhauses sicherten die Leiche mit Gurten und einer Rückenschiene ab, damit sie in der Ewigkeit nicht vom Sitz rutscht.

Standleys Familie zufolge hatte er seit Jahren davon gesprochen, so begraben zu werden, und Gästen den Plexiglassarg gezeigt, den seine zwei Söhne für ihn angefertigt hatten. Er habe gesagt, er wollte nicht nur in den Himmel fahren, er wollte auch, dass man ihn dabei sehe, so die Familie. Wie die Zeitung „Dayton Daily News“ berichtete, starb Standley im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs. Ein Foto zeigt ihn mit geschlossenen Augen auf dem Motorrad sitzend mit den Händen am Lenker. Er trägt dabei schwarze Lederkleidung, einen weißen Helm und eine Sonnenbrille.