Meldungen

WeltNews

Wiederaufnahme: Soldatenmörder von London legt Berufung ein ++ Wiederkehr: Verirrter Australier überlebt vier Wochen im Busch ++ Festnahme: Polizei findet Behältnis der Papst-Reliquie

Soldatenmörder von London legt Berufung ein

Einer der beiden für schuldig befundenen Soldatenmörder von London geht in die Berufung: Der 29-jährige Michael Adebolajo habe Rechtsmittel gegen das Urteil vom Dezember eingelegt. Adebolajo und sein 22-jähriger Mittäter Michael Adebowale waren von Passanten beobachtet und gefilmt worden, als sie am 22. Mai 2013 am helllichten Tag im Südosten Londons den Soldaten Lee Rigby mit Messern und einem Fleischerbeil traktiert und beinahe enthauptet hätten. Adebolajos Anwalt David Gottlieb sagte, sein Mandant könne wegen Terrorismus und Totschlags, aber nicht wegen Mordes belangt werden. Adebolajo wertete die Tat als Vergeltung für die Tötung von Muslimen durch britische Soldaten.

Verirrter Australier überlebt vier Wochen im Busch

Vier Wochen hat sich ein im Busch verirrter Australier von Schmetterlingen, Muscheln und Obst ernährt und dadurch überlebt. Seine Familie und die Polizei hatten alle Hoffnung aufgegeben, doch wurde der Mann 200 Kilometer westlich von Cairns lebend gefunden. Der als Einzelgänger beschriebene Stephen Currie habe in der Nähe in einem Wohnwagen gelebt und auf dem Weg in die Stadt am 28. Dezember die Orientierung verloren. Nach Angaben der Polizei kam der 40-Jährige, der nur mit Shorts bekleidet war, unterernährt und ausgetrocknet in ein Krankenhaus. Er habe 15 Kilogramm Gewicht verloren.

Polizei findet Behältnis der Papst-Reliquie

Die italienische Polizei hat das gestohlene Behältnis einer Blutreliquie von Papst Johannes Paul II. wiedergefunden und zwei Verdächtige festgenommen. Die eigentliche Reliquie, ein blutdurchtränktes Stück Stoff, fehle allerdings. Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich demnach um zwei Drogenabhängige im Alter von 23 und 24. Ein dritter Verdächtiger sei auf der Flucht. Zugleich wurde bekannt, dass ein Graffito in Rom, das Papst Franziskus als Superman zeigt, verschwunden ist: Das Bild an einer Straßenecke unweit des Vatikans, das Anfang der Woche aufgetaucht war, ist in der Nacht zum Donnerstag von Unbekannten im Rostrot der umgebenden Fassade übertüncht worden.