Schönheits-Wettbewerb

„Miss Germany“: Kandidatinnen ziehen ins Camp bei Berlin

Gesucht wird die Schönste im ganzen Land: 24 junge Frauen treten in diesem Jahr zur Wahl der „Miss Germany“ an.

Um den Titel der Schönheitskönigin kämpfen unverheiratete Kandidatinnen aus ganz Deutschland im Alter von 17 bis 27 Jahren, teilten die Organisatoren in Rust bei Freiburg mit. Sie müssen sich sowohl im Abendkleid als auch in Bademode präsentieren. Gewählt wird die „Miss Germany 2014“ am 8. Februar im Europa-Park in Rust.

Der 1927 gestartete Schönheitswettbewerb erfreue sich unverändert großer Beliebtheit, sagte Organisator Ralf Klemmer nach dem ersten Treffen der Kandidatinnen. An den deutschlandweit 165Vorwahlen nahmen den Angaben zufolge 5450 Frauen teil. Damit wurde die Zahl der Vorjahre erreicht. Im vergangenen Jahr hatten sich 5115 Frauen beworben. „Miss Germany“ ist nach eigenen Angaben der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Von diesem Montag an bereiten sich die Teilnehmerinnen im brandenburgischen Krausnick bei Berlin mit einem „Missen Camp“ auf die Wahl vor.

Bei der Wahl am 8. Februar treten die Siegerinnen der Landeswahlen gegeneinander an. Eine Prominenten-Jury kürt die Schönste von ihnen. Als Juroren sind unter anderem der frühere Fußballmanager Reiner Calmund, Schlagersänger Roberto Blanco, Schönheitschirurg Werner Mang und die frühere Kunstturnerin Magdalena Brzeska geplant. Vor einem Jahr war Caroline Noeding (22), Studentin aus Hannover, „Miss Germany“ geworden. Mit der Wahl einer Nachfolgerin muss sie die Krone abgeben.

Prominenteste Siegerin früherer Wahlen ist die spätere Fernsehmoderatorin Petra Schürmann (1933-2010). Sie wurde 1956 zur „Miss Germany“ und im gleichen Jahr zur „Miss World“ gekürt. 1977 wurde Dagmar Wöhrl „Miss Germany“. Heute sitzt sie für die CSU im Bundestag. 1993 erhielt die spätere Werbe-Ikone Verona Feldbusch (heute Pooth) den Titel.