Meldungen

LeuteNews

Trocken: Ex-Basketballstar Rodman macht Alkohol-Entzug ++ Philosophisch: Diaz sieht Dankbarkeit als Schlüssel zum Glück ++ Bemüht: Clooney gesteht Probleme mit der deutschen Sprache

Ex-Basketballstar Rodman macht Alkohol-Entzug

Der frühere US-Basketballstar Dennis Rodman macht nach Medienberichten einen Alkoholentzug. Der 52-Jährige habe sich bereits am Mittwoch in eine nicht namentlich genannte Klinik begeben, berichtete der Nachrichtensender CNN. Er habe den Großteil der Woche in dem Zentrum verbracht, und er sei „sehr stolz auf ihn“, sagte sein Agent Darren Prince dem Sender. Demnach könnte Rodman bis zu vier Wochen in der Klinik bleiben. Der als exzentrisch geltende Rodman hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Drogen- und Alkoholexzessen sowie mit Affären unter anderen mit Popdiva Madonna Schlagzeilen gemacht.

Diaz sieht Dankbarkeit als Schlüssel zum Glück

Für Hollywood-Schauspielerin Cameron Diaz ist Dankbarkeit der Schlüssel zum Glück. „Wir leben in einer Gesellschaft totalen Undanks“, kritisierte die 41-Jährige im Interview mit der „Bild am Sonntag“. Sie denke nie „Früher war alles besser“ oder „Ich hätte gern dies, ich wünsche mir das“. „Nein, ich möchte jetzt leben, dankbar sein für das, was ich habe, und keinen Gedanken an das verschwenden, was ich nicht habe“, sagte Diaz („Drei Engel für Charlie“, „Verrückt nach Marry“, „Der Counselor“). Zudem sagte die US-Schauspielerin: „Ich möchte unbedingt Kinder, aber es passiert, wenn es passiert.“

Clooney gesteht Probleme mit der deutschen Sprache

Bald kommt sein Film „Monuments Men“ in die Kinos – vorher gesteht US-Schauspieler George Clooney noch, dass er beim Dreh Probleme hatte, deutsche Städtenamen auszusprechen. „Siegen und Berlin gingen noch, aber an Karlsruhe und Aachen bin ich kläglich gescheitert“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Clooney („Oceans Eleven“, „The Gravity“, „Iden des März“) führte bei „Monuments Men“ auch Regie. Der Film wurde unter anderem in Berlin und Potsdam gedreht. Neben Clooney spielen auch Matt Damon, Bill Murray und John Goodman mit.