Meldungen

WeltNews

Schwarzwald: Dreijähriger auf vereistem Gipfel tödlich verunglückt ++ Brasilien: Polizei löst Jugendtreff mit Tränengas auf ++ Uruguay: Franzose wirft 30.000 Dollar in die Luft

Dreijähriger auf vereistem Gipfel tödlich verunglückt

Ein Dreijähriger ist am Sonntag beim Spielen im Gipfelbereich des teils mit Schnee bedeckten und vereisten Belchen im Südschwarzwald abgerutscht und tödlich verunglückt. Er stürzte 700 Meter den Abhang hinab. Sein Vater, der ihn retten wollte, stürzte ebenfalls und wurde schwer verletzt. Trotz einer großen Rettungsaktion mit zwei Hubschraubern, Bergwacht und Rettungsdiensten konnte das Kind nur noch tot geborgen werden. Der 36 Jahre alte Vater wurde ungefähr 200 Meter unterhalb der Absturzstelle entdeckt, teilte die Bergwacht Schwarzwald mit. Er wurde in ein Freiburger Krankenhaus gebracht. Die Polizei sprach von einem „tragischen Unglücksfall“.

Polizei löst Jugendtreff mit Tränengas auf

Mit Gummigeschossen und Tränengas hat die Militärpolizei in der brasilianischen Metropole São Paulo eine Menschenmenge vor einem Einkaufszentrum auseinandergetrieben. Rund 1000 Jugendliche hatten sich am Samstagabend (Ortszeit) zu einem sogenannten Rolezinho (Spaziergang) vor den Shopping-Center Itaquera im Osten der Stadt getroffen, wie die Zeitung „Folha de São Paulo“ berichtete. Bei dieser Art der Veranstaltung verabreden sich vor allem junge Leute in sozialen Netzwerken zu gemeinsamen Besuchen von Einkaufszenten, um „sich zu amüsieren und Unordnung zu stiften, ohne Verbrechen zu begehen.“

Franzose wirft 30.000 Dollar in die Luft

Ein Franzose hat in Uruguay den Gewinn einer Glücksnacht im Kasino in die Luft geworfen. Der Mann hatte rund 30.000 Dollar im Spielkasino des exklusiven Strandorts Punta del Este gewonnen, die er nach der Feier seines Geburtstags am frühen Freitag von der Terrasse eines Pubs aus in die Luft warf, wie die Zeitung „El País“ berichtete. Ein Tellerwäscher des Lokals habe um die 3000 Dollar auffangen können. Der großzügige Franzose soll auch einige Hundert-Dollar-Scheine zum Anzünden einer Zigarre verbrannt haben. Als er jedoch zurück in sein Hotel wollte, habe er sich Geld leihen müssen, weil er alles ausgegeben hatte.