Meldungen

LeuteNews

Erster Auftritt: Britney Spears startet in Las Vegas durch ++ Erster Mann: Chinas Staatschef allein an der Imbissbude ++ Erstes Date: Chauffeur findet Judi Denchs Wohnung nicht ++ Nie wieder: Sängerin Fergie verzichtet auf Highheels

Britney Spears startet in Las Vegas durch

Bei ihrem ersten von fast 100 geplanten Auftritten in dem Glücksspiel-Paradies Las Vegas legte die 32-Jährige Britney Spears vor 4600 Fans ein grelles Debüt hin. Sie sang anderthalb Stunden lang im ausverkauften Casino-Hotel Planet Hollywood ihre größten Hits. „Piece Of Me“ (Stück von mir) heißt die Show, die zwei Jahre laufen soll und der Sängerin 30 Millionen Dollar Gage bringt.

Chinas Staatschef allein an der Imbissbude

In volksnaher Geste hat sich Chinas Staatspräsident Xi Jinping in einem Pekinger Lokal Dampfklöße zum Mittag bestellt. Der Staats- und Parteichef machte es wie alle in dem Kettenrestaurant: Er stellte sich für die landestypische Teigspeise in die Schlange, orderte und bezahlte sein Mittag, das dort 16 Yuan (1,90 Euro) kostet. Gäste fotografierten und filmten eifrig den Auftritt ohne sichtbare Bewacher. Die Bilder verbreiteten sich innerhalb kürzester Zeit im chinesischen Mitteilungsdienst Weibo.

Chauffeur findet Judi Denchs Wohnung nicht

Judi Dench, 69, Schauspielerin, weist auf leichte Schwächen des britischen Geheimdienstes hin. Siebzehn Jahre lang spielte sie in den 007-Filmen die Geheimdienstchefin M, erste Frau des MI6 und Vorgesetzte von James Bond. Sie hatte ein Rollenvorbild: Sir David Spedding, der den MI6 von 1994 bis 1999 leitete. Doch bei der ersten Verabredung mit Spedding zur Vorbereitung auf ihre Rolle wartete sie 45 Minuten auf den Fahrer, den der Geheimdienst geschickt hatte: Der konnte Denchs Wohnung nicht finden. „Ich kam eine Dreiviertelstunde zu spät – peinlich.“

Sängerin Fergie verzichtet auf Highheels

Die Black-Eyed-Peas Sängerin Fergie, 38, verzichtet seit der Geburt ihres Sohnes Axl Jack im August auf eines ihrer Markenzeichen – Highheels. „Ich trage flachere Absätze, wenn ich meinen Sohn halte – das ist definitiv bequemer“, sagte der Popstar der US-Zeitschrift „In Touch“. Für sie gebe es keinen wichtigeren Job mehr als das Muttersein. „Ich versuche noch, meine Basis zu finden und alles auszubalancieren“, sagte sie. „Ich denke, alle neuen Mamas können dem zustimmen.“