Naturkatastrophe

Ein Tag im Zeichen des Gedenkens an die Tsunami-Opfer

Auch nach neun Jahren ist die Trauer um die Todesopfer des verheerenden Tsunamis im Indischen Ozean mit Händen zu greifen.

Überlebende und Angehörige gedachten am Donnerstag in Indonesien, Thailand, Sri Lanka und Indien der Opfer. In der Provinz Aceh auf der indonesischen Insel Sumatra beteten Hunderte Menschen an Massengräbern. Auch auf der thailändischen Insel Phuket versammelten sich Einheimische und Touristen. Bei der Katastrophe am zweiten Weihnachtstag 2004 waren etwa 230.000 Menschen ums Leben gekommen. Der Tsunami folgte auf ein schweres Erdbeben vor der Küste Sumatras.