Meldungen

WeltNews

USA: 230 Kilo schwerer Franzose kann endlich heimreisen ++ Österreich: Zwölfjährige bringt im Burgenland Kind zur Welt ++ Soest: 21-Jährige lässt drei Monate alte Tochter verhungern

230 Kilo schwerer Franzose kann endlich heimreisen

Nach langem Hin und Her ist einem schwergewichtigen jungen Franzosen endlich die Rückkehr von den USA nach Europa gelungen. Nachdem sowohl die Fluglinie British Airways als auch das Kreuzfahrtschiff „Queen Mary 2“ die Mitreise des 22-Jährigen verweigert hatten, landete Kevin Chenais gestern schließlich mit einer Virgin-Airways-Maschine in London. Der 230 Kilogramm schwere Mann war eineinhalb Jahre lang wegen einer Hormonstörung in Chicago behandelt worden. Er kann sich nur im Rollstuhl fortbewegen und muss ständig mit Sauerstoff versorgt werden.

Zwölfjährige bringt im Burgenland Kind zur Welt

Eine Zwölfjährige hat im Burgenland in Österreich ein Kind zur Welt gebracht. Der Vater des Babys soll ihr Stiefvater sein. Die Behörden ermitteln wegen Kindesmissbrauch. Der etwa 30-jährige Mann, der sich bereits wegen eines Sexualdelikts vor Gericht verantworten musste, befindet sich in Untersuchungshaft. Das Verfahren wurde auch auf die Mutter des Kindes ausgedehnt, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt am Dienstag mit. Das Mädchen und sein Kind aus Güssing seien wohlauf, hieß es. Die Schule hatte die Behörden auf eine Verhaltensänderung des Mädchens hingewiesen.

21-Jährige lässt drei Monate alte Tochter verhungern

Ein drei Monate altes Mädchen ist in einer Wohnung im westfälischen Soest wahrscheinlich mehrere Tage lang alleingelassen worden und verhungert. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 21 Jahre alte Mutter, die vom Jugendamt betreut wurde, hatte am Montag bei einem Gespräch mit ihrem gesetzlichen Betreuer selbst angedeutet, dass ihrem Kind etwas zugestoßen sei. Der Betreuer informierte daraufhin am selben Tag das Jugendamt, das die Polizei einschaltete. Am Dienstag wurde Haftbefehl wegen Totschlags gegen die 21-Jährige erlassen.