Tornados

Jetzt trifft es die USA

Eine breite Sturmfront mit Dutzenden Tornados ist über den Mittleren Westen der USA hinweggefegt.

Mindestens sechs Menschen wurden von den bis zu 320 Kilometern pro Stunde schnellen Unwettern in den Tod gerissen. Die wirbelnden Windhosen richteten schwere Verwüstungen an – besonders betroffen war der Bundesstaat Illinois, wo Hunderte Häuser zerstört wurden. Besonders stark betroffen war die Kleinstadt Washington, rund 230 Kilometer südwestlich von Chicago gelegen. „Es sieht in unserer Gemeinde wie in einem Kriegsgebiet aus“, sagte der Bürgermeister der Stadt, Gary Manier. In Chicago, der mit neun Millionen Einwohnern größten Stadt in Illinois, mussten beide Flughäfen den Betrieb einstellen.

Auch für Pennsylvania und New York im Nordosten der USA bestand Tornado-Gefahr. Laut Berichten lokaler Fernsehsender wurden zudem mindestens 37 Menschen verletzt, einige von ihnen schwer.