Naturkatastrophe

Tempel-Schiffer

Ein Mönch paddelt mit einem Boot an einer Buddha-Statue in einem Tempel der thailändischen Stadt Ayutthaya vorbei.

Die Stadt gehört zum Weltkulturerbe. Thailand wird derzeit von heftigen Stürmen und Monsunregen heimgesucht. 25 der 77 Provinzen stehen teilweise unter Wasser. Bis zu 2,7 Millionen Menschen seien betroffen, berichtete die Katastrophenschutzbehörde. 27 Menschen seien bisher gestorben. Die Situation sei dennoch deutlich entspannter als vor zwei Jahren, als verheerende Überschwemmungen weite Landstriche, Industrieparks und Teile Bangkoks überfluteten.