Meldungen

LeuteNews

Furcht: Obama ist Nichtraucher aus Angst vor seiner Frau ++ Not: Jamie Olivers Grill-Restaurant in London in Flammen ++ Ärger: Michael Douglas darf seinen Sohn zwei Jahre nicht sehen ++ Pech: Kelly Clarkson muss Ring von Jane Austen abgeben

Obama ist Nichtraucher aus Angst vor seiner Frau

US-Präsident Barack Obama, 52, greift seit Jahren nicht mehr zur Zigarette. Das sagte er am Montag bei den Vereinten Nationen in New York. Das eigentlich private Gespräch mit einem Mitarbeiter wurde von CNN ausgestrahlt. „Ich habe seit ungefähr sechs Jahren keine Zigarette mehr geraucht“, sagte Obama, „weil ich Angst vor meiner Frau habe.“ Vor vier Jahren hörte sich das allerdings noch anders an. Bei einer Pressekonferenz gab der frühere Kettenraucher zu, ab und zu noch rückfällig zu werden: „Ich würde sagen, ich bin zu 95 Prozent kuriert. Aber es gibt Zeiten, da vermassele ich es.“

Jamie Olivers Grill-Restaurant in London in Flammen

In einem Restaurant von Starkoch Jamie Oliver, 38, in der Nähe der Londoner St. Paul’s Cathedral ist ein Feuer ausgebrochen. Der Brand konnte am Dienstagmittag schnell gelöscht werden. 150 Menschen mussten das Einkaufszentrum, in dem das Restaurant liegt, vorübergehend verlassen. Es sei niemand verletzt worden. Ein Teil des Luftabführungssystems habe Feuer gefangen. Das Restaurant mit dem Namen „Barbecoa“ wirbt mit dem Slogan „ein Fest des Kochens mit Feuer“ und hat zahlreiche Grillspezialitäten auf der Speisekarte. Es ist eines von mehreren Restaurants des TV-Kochs in London.

Michael Douglas darf seinen Sohn zwei Jahre nicht sehen

US-Schauspieler Michael Douglas, 68, hat das Gefängnissystem in den USA kritisiert. Er dürfe seinen Sohn Cameron, 34, der wegen Drogenhandels im Gefängnis sitzt, zwei Jahre lang nicht sehen: „Zu Beginn war ich sicher enttäuscht von meinem Sohn. Aber ich habe den Punkt erreicht, an dem ich sehr enttäuscht vom System bin“, sagte Douglas nach der Emmy-Verleihung am Sonntag in Los Angeles. Es müsse sich an den Haftbedingungen für Drogenabhängige, die nicht gewalttätig sind, dringend etwas ändern, forderte er.

Kelly Clarkson muss Ring von Jane Austen abgeben

US-Popstar Kerry Clarkson zieht offenbar im Streit um einen wertvollen Ring der britischen Autorin Jane Austen den Kürzeren: Das nach der Schriftstellerin benannte Museum im englischen Alton hat nach eigenen Angaben genügend Spendengelder gesammelt, um das Schmuckstück von der Sängerin zurückzukaufen. Das Objekt der Begierde, ein Ring aus Gold und Türkis, hatte die als ausgesprochener Austen-Fan bekannte Clarkson im vergangenen Jahr ersteigert. Doch die britische Regierung sieht das Schmückstück als nationales Kulturgut und untersagte ihr daher vorübergehend, es mit in die USA zu nehmen.