Royals

Baby George allein zu Haus

William und Kate sind das erste Mal seit der Geburt ihres Sohnes abends aus gewesen

Der britische Prinz William und seine Frau Kate sind zum ersten Mal seit der Geburt von Prinz George am Abend ausgegangen. Die beiden 31-Jährigen besuchten am Donnerstag eine Preisverleihung für den Tierschutz – der junge Vater im Smoking, die Mutter im langen Pailletten-Kleid. „Das ist unser erster Abend ohne ihn“, sagte William in einer Rede über den kleinen George, der vor fast acht Wochen zur Welt kam. „Bitte nehmen Sie es uns nicht übel, wenn wir zwischendurch nervös auf unsere Handys gucken, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.“ William deutete an, dass das Paar zurzeit oft weniger glamouröse Abende verbringe: „Unser Baby hat eine Stimme, die mit jedem Löwen-Gebrüll mithalten kann.“

Für Herzogin Kate war es der zweite öffentliche Auftritt nach der Geburt. Ende August hatte sie auf der walisischen Insel Anglesey, wo das Paar mehrere Jahre gewohnt hatte, die Teilnehmer eines dreitägigen Laufs begrüßt.

Medien spekulierten, Williams früheres Kindermädchen Jessie Webb (71) sei für den Abend engagiert worden und habe auf George aufgepasst. Die Britin half den frisch gebackenen Eltern schon in ihrem Haus in Nordwales. Sie soll sie Medienberichten zufolge auch auf ihrer Reise nach Schottland begleiten, wenn die junge Familie dort Königin Elizabeth II. und Prinz Philip besucht. „Sie ist eine sichere Wahl. Sie kennt sich aus und weiß, wie es läuft“, berichtete Ingrid Seward, deren Buch „A Century of Royal Children“ bald erscheint.

Jessie Webb war immer in Kontakt mit seinem Schützling geblieben, sie war bei der Party zum 21. Geburtstag von Prinz William dabei und ebenso Gast bei seiner Hochzeit mit Herzogin Catherine.

Abschied als Soldat

William hat am Donnerstag bekannt gegeben, seinen Job als Soldat in Anglesey aufzugeben. Der Prinz diente mehr als sieben Jahre bei der britischen Luftwaffe als Hubschrauberpilot. Doch damit ist jetzt Schluss. William zieht mit seiner Familie in den kommenden Wochen vom Stützpunkt auf Anglesey in den Kensington Palast nach London. Dort sind Räumlichkeiten für die Familie renoviert worden. Künftig will sich William ganz seinen öffentlichen Verpflichtungen und karitativen Aufgaben widmen. William hatte seine militärische Laufbahn 2006 in der Offiziersakademie Sandhurst begonnen. Drei Jahre später begann er die Ausbildung zum Piloten. Mit einem Rettungshubschrauber flog er mehr als 150 Einsätze, insgesamt verbrachte er mehr als 1300 Stunden in der Luft. Sein Vorgesetzter Mark Dunlop sagte, das Wetter habe Williams fliegerische Fähigkeiten bei den Einsätzen auf die Probe gestellt. „Ich würde jederzeit wieder mit ihm fliegen“, so Dunlop.

Die Abgeschiedenheit des Stützpunkts erlaubte es der jungen Familie einigermaßen unbehelligt zu leben. Lediglich einige Fotos von Kate beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt tauchten in der Presse auf.