Schiffsbergung

„Costa Concordia“ wird aufgerichtet

Das seit 20 Monaten vor der italienischen Insel Giglio im Wasser liegende Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ könnte nächste Woche aufgerichtet werden.

Der erste mögliche Termin für die Operation sei der 16. September, sagte der Leiter der Zivilschutzbehörde, Franco Gabrielli. Der genaue Tag sei aber vom Wetter abhängig. Nachdem es aufgerichtet wurde, soll das Schiff abgeschleppt und schließlich verschrottet werden. Die „Costa Concordia“ war am 13. Januar 2012 vor der toskanischen Insel auf einen Felsen aufgelaufen und gekentert. Bei dem Unglück kamen 32 Menschen ums Leben.