Naturkatastrophe

Verheerende Feuerwalze in Kalifornien

Riesige Waldbrände haben in Kalifornien bisher 1500 Hektar Wald vernichtet.

Der enorme Waldbrand in der Region des kalifornischen Yosemite-Nationalparks ist nach Angaben der Behörden durch ein verbotenes Lagerfeuer ausgelöst worden. Ein Jäger habe in einem Waldstück ein Feuer entfacht, das dann außer Kontrolle geraten sei, teilte die US-Forstbehörde mit. Weil die Waldbrandgefahr in Kalifornien besonders groß ist, sind Lagerfeuer in vielen Gebieten verboten. Das sogenannte „Rim“-Feuer war am 17. August nahe des berühmten Yosemite-Nationalparks ausgebrochen. Gegen den viertgrößten Waldbrand in der Geschichte des US-Bundesstaates Kalifornien kämpften zeitweise über 5000 Feuerwehrleute an. Viele Anwohner mussten vor den Flammen in andere Regionen fliehen. Mehr als Hundert Häuser und Waldhütten fielen den Flammen zum Opfer.