Militärboot

Seeungeheuer

Mit einer gigantischen Bugwelle und einer Landung mitten am Strand hat ein tonnenschweres Luftkissenboot der russischen Marine mehrere Hundert Badegäste an der Ostsee erschreckt.

Das 56 Meter lange Kampfschiff „Mordowija“ bremste erst unmittelbar vor dem Ufer der Siedlung Metschnikowo bei Kaliningrad, wie der staatliche TV-Sender Rossija 24 berichtete. Der Strand gehöre zu einem Übungsgelände und sei für Besucher eigentlich gesperrt, meldete die Marine. Was die Menschen bei den sommerlichen Temperaturen nicht davon abhielt zu kommen. Die Badegäste empfanden das Boot vom Typ Subr nach anfänglicher Angst als schöne Abwechslung. „Hauptsache, es ist kein deutsches Kriegsschiff“, sagte ein Mann dem Staatssender.