Info

Verschluckte Zahnbürsten

Studie Eine besonders eindrückliche Studie zu verschluckten Gegenständen stammt aus China. Zhao-Shen Li und seine Kollegen vom Shanghai Hospital notierten von 1980 bis 2005, was sie aus dem Magen-Darm-Trakt ihrer Patienten herausfischten.

Gräten Insgesamt kamen sie auf 1090 Gegenstände bei 988 Patienten, wie sie im Journal „Gastrointestinal Endoscopy“ berichten. Zu große Nahrungsstücke waren bei Erwachsenen häufig: 90 von 578 Patienten im Alter von 15 bis 59 Jahren kamen damit in die Sprechstunde. Noch häufiger waren Gräten: Insgesamt

110 Patienten dieser Altersklasse war eine Gräte im Hals stecken geblieben. Überraschend häufig wurden Alltagsgegenstände verschluckt: 44 Münzen und 36 Feuerzeuge zählten die Ärzte bei den Erwachsenen.

Kinder Wenig überraschend dagegen, dass die Münzen auch hier bei Kindern die Liste anführten. Bei den unter 14-Jährigen gab es aber auch ein paar ungewöhnliche Fremdkörper zu bergen: Allein acht Kinder verschluckten sich an einer Zahnbürste, vier einen Schlüssel.