Meldungen

In Kürze III

Untersuchung: Polizei prüft neue Hinweise zum Tod von Lady Diana ++ Neue Strafe: 1000 Stunden gemeinnützige Arbeit für Chris Brown ++ Neue Chance: Rapper Kanye West wird nicht angeklagt ++ Neuer Name: US-Sängerin Fergie heißt jetzt wie ihr Mann

Polizei prüft neue Hinweise zum Tod von Lady Diana

Die britische Polizei geht neuen Hinweisen zum Tod von Lady Diana vor 16 Jahren in Paris nach. Ermittler würden die „Relevanz und Glaubwürdigkeit“ von Informationen überprüfen, die zum Tod von Diana und ihrem Lebensgefährten Dodi Fayed bei einem Autounfall 1997 führten, teilte die Polizei in einer Erklärung mit. Nach Medienberichten geht es um Angaben der ehemaligen Schwiegereltern eines Ex-Soldaten, die dabei untersucht werden sollen. Es handele sich nicht „um die Wiedereröffnung der Untersuchung“, erklärte die britische Polizei. Scotland Yard wollte keine Details zu den neuen Hinweisen nennen.

1000 Stunden gemeinnützige Arbeit für Chris Brown

Wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen ist der US-Rapper Chris Brown zu 1000 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Diese Strafe verhängte am Freitag (Ortszeit) ein Gericht in Los Angeles, nachdem der 24-jährige Ex-Freund der R&B-Sängerin Rihanna durch einen Verkehrsunfall abermals in die Schlagzeilen geraten war. Der Vorwurf der Fahrerflucht war schon am Donnerstag fallen gelassen worden. Brown fuhr im Mai mit seinem Geländewagen nahe Toluca Lake nördlich von Los Angeles auf den Mercedes einer Frau auf.

Rapper Kanye West wird nicht angeklagt

Rapper Kanye West muss wegen seines jüngsten Angriffs auf einen Paparazzo nicht vor Gericht. Das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Los Angeles teilte am Freitag (Ortszeit) mit, keine Anklage gegen West zu erheben. Allerdings werde der Fall an die Staatsanwaltschaft der Stadt weitergeleitet, die ihn noch eines Vergehens beschuldigen könne. Ein Verbrechen werde West aber nicht vorgeworfen, weil der Fotograf nach der Attacke am Flughafen von Los Angeles am 19. Juli keine größeren Verletzungen davongetragen habe, hieß es in der Begründung.

US-Sängerin Fergie heißt jetzt wie ihr Mann

Black Eyed Peas-Sängerin Fergie (38), die bürgerlich Stacy Ann Ferguson heißt, hat ihren Vor- und Nachnamen geändert. Wie das Promiportal „TMZ.com“ berichtete, kann sich die hochschwangere Sängerin nun offiziell Fergie Duhamel nennen. Ein Richter habe die Namensänderung am Freitag bewilligt, meldete der Internetdienst. Seit Januar 2009 ist Fergie mit dem Schauspieler Josh Duhamel (40) verheiratet. Seit vielen Jahren ist sie unter dem Künstlernamen Fergie bekannt. Die „Glamorous“-Sängerin erwartet mit „Transformers“-Star Duhamel ihren ersten gemeinsamen Nachwuchs.