Info

54 Stunden Angst

16. August 1988 Kurz vor acht Uhr nehmen die Bankräuber Hans-Jürgen Rösner, 31, und Dieter Degowski, 32, in der Filiale der Deutschen Bank in Gladbeck-Rentfort eine Kundenberaterin und einen Kassierer als Geiseln. Um 21.47 Uhr verlassen sie mit ihren beiden Geiseln und einer Beute von umgerechnet gut 200.000 Euro den Tatort.

17. August 1988 Kurz nach Mitternacht holt Rösner seine Freundin Marion L. in der Wohnung seiner Schwester in Gladbeck ab. Bei ihrer weiteren Irrfahrt landen sie in Bremen. Kurz nach 19 Uhr kapern sie dort einen Linienbus, mit dem sie um 21.50 Uhr ihre Flucht fortsetzen. Bei einem Stopp an der Autobahnraststätte Grundbergsee nimmt die Polizei um 22.46 Uhr Rösners Freundin fest, die Geiseln aus Gladbeck kommen frei. Aus Wut erschießt Degowski im Bus den 15-jährigen Italiener Emanuele de Giorgi. MarionL. wird daraufhin freigelassen.

18. August 1988 Um 2.28 Uhr überquert der Bus die niederländische Grenze. Die Geiselnehmer steigen mit den beiden Insassinnen Ines Voitle und Silke Bischoff in einen BMW um, mit dem sie nach Deutschland zurückkehren. Über Wuppertal fahren sie nach Köln und von dort auf die A3 Richtung Frankfurt. Um 13.39 Uhr blockieren Polizeiwagen nahe der Ausfahrt Bad Honnef das Auto. Polizei und Gangster liefern sich eine wilde Schießerei. Voitle kann sich retten, die 18-jährige Silke Bischoff wird von einer Kugel aus Rösners Revolver tödlich getroffen. Die Geiselnehmer werden überwältigt.